„Wilde Bördeindianer“ verspielen sicher geglaubten Sieg

  • Unerwartete 7:9 Niederlage (4:0, 1:3, 2:6)


    Eine unerwartete Niederlage kassierte die U 15 der SEG am Wochenende beim letzten Spiel der Vorrunde gegen den Tabellenvorletzten, die Grefrather EG. Dabei sah zunächst alles nach einem weiteren Erfolg im Soester „Wigwam“ aus. Im ersten Drittel waren die Soester den Gästen läuferisch und spielerisch überlegen. Sie führten nach 20 Minuten mit 4:0. Die Grefrather gaben sich aber nicht auf und konnten in der 23. Spielminute mit einem Doppelschlag wieder aufschließen. Soest vergrößerte zwar zunächst wieder den Abstand mit einem weiteren Tor konnte aber nicht verhindern, dass die Gäste ebenfalls noch zu einem Torerfolg kamen. Nach dem zweiten Drittel lagen die Behördeindianer mit 5:3 in Führung. Im letzten Drittel kamen die Gäste auf 5:4 heran. Als die Behördeindianer daraufhin mit zwei schnellen Toren antworteten und bis zur 53. Minute auf 7:4 davonzogen, gingen alle von einem sicheren Sieg aus.


    Der Vorsprung und die Tatsache, dass die Mannschaft die Meisterrunde bereits erreicht hatte, führten offenbar dazu, dass plötzlich der Biss im Spiel der Soester nachließ. Die Soester Spieler ermöglichten den unterschätzten Gästen vom Niederrhein, in den letzten sieben Minuten das Spiel mit fünf Toren zu drehen und doch noch mit 9:7 zu gewinnen. Bei der U15 der Soester, die in dieser Saison eine gute Entwicklung durchgemacht haben, reifte damit aber rechtzeitig vor Beginn der Meisterrunde die Erkenntnis, dass Siege nur möglich sind, wenn die gesamte Mannschaft mit vollem Einsatz ihr Potential bis zum Ende konsequent abruft.

    Mannschaftsaufstellung: Tor: Cedric Kroll, Mats Tischer - Verteidigung: Andi Brüser, Florian Schulte, Eric Spirer; Marlin Westermann, Lasse Fleischer, - Angriff: Lukas Schrieck, Paul Henze (1 Tor), Lennart Sossna, Nils Fleischer (1), Felix Harder (2) Ole Lensches (1), Elias König (1), Klemens Bo Höcker, Dennis Gunt (1), Thomas Gunt, Lukas Niodusch.