U15 der SEG verliert Endrundenauftakt

  • Der Beginn der mit Spannung erwarteten Endrunde A in der Bezirksliga NRW endete für die U15 der Soester Eishockey-Eishockeygemeinschaft mit einer knappen Niederlage. Die Mannschaft musste sich den Nachbarn der Hammer Eisbären mit 1:3 geschlagen geben. Dabei wurde von den Soestern das erste Drittel verschlafen. Bereits in der zweiten Spielminute ging Hamm mit 1:0 in Führung. Die Soester hatten sich viel vorgenommen, kamen aber nicht in den Schwung, mit dem sie in dieser Saison schon so oft die Zuschauer begeisterten. Vielleicht hemmte der Gedanke, mit dem erstmaligen Erreichen der Endrunde A um die Meisterschaft mitspielen zu können, den Spielfluss der jungen Soester. Zudem musste die Mannschaft den Ausfall zweier Stammspieler kompensieren.


    Die zögerliche Spielweise führte dazu, dass Hamm in der achten Spielminute auf 0:2 davonzog. Danach steigerten sich die „Wilden Bördeindianer“. Sie erarbeiteten sich in der Folgezeit ein spielerisches Übergewicht, so dass der Rückstand von zwei Toren in den verbleibenden zwei Dritteln durchaus aufholbar erschien. Auch im zweiten Drittel kamen die Soester besser ins Spiel. Sie konnten sich mehr und mehr im Drittel der Hammer festsetzen, waren spielerisch überlegen und körperlich präsenter. Völlig überraschend führte ein Konter der Gäste doch zum 0:3. Im letzten Drittel setzte sich das gleiche Bild fort. Die Soester spielten sich mit gesteigertem kämpferischen Einsatz Chance um Chance heraus. Sie scheiterten aber immer wieder am Torwart der Eisbären, der bester Spieler seines Teams war.


    In der 48. Minute konnte er aber dennoch nach einer schönen Kombination überwunden werden. Klemens Höcker erzielte den längst überfälligen Anschlusstreffer. In den Schlussminuten setzte die Schülermannschaft der SEG den Gegner noch einmal gehörig unter Druck, ohne dass zählbares dabei herauskam. Nächster Gegner sind die Dinslakener Kobras, die am 23.02.2019 im Eissportzentrum Möhnesee erwartet werden.

    Mannschaftsaufstellung: Tor: Cedric Kroll, Mats Tischer - Verteidigung: Andi Brüser, Florian Schulte, Eric Spirer; Felix Harder, - Angriff: Lukas Schrieck, Lennart Sossna, Nils Fleischer, Ole Lensches, Marlin Westermann, Elias König, Klemens Bo Höcker (1), Lilianne Gottfried, Lukas Niodusch.