Unnötige Niederlage U15 der SEG gegen Dinslaken

  • Am frühen Sonntagmorgen trat die Schülermannschaft der SEG bei den Kobras aus Dinslaken an und verlor 10:11. Das an Handball erinnernde Endergebnis zeigt, dass beide Mannschaften die Defensive stark vernachlässigten. Insbesondere den Soestern fehlte die Struktur im Spiel zwischen den vier Sturm- und den zwei Verteidigungsreihen. Einzig die Reihe der wieder mitwirkenden, frisch gebackenen Bezirksligameister aus der U13 ließen phasenweise ein ansprechendes Zusammenspiel aufblitzen. Die älteren Akteure nahmen das Spiel aber eher auf die leichte Schulter, nachdem man im ersten Drittel einen 2:1-Rückstand relativ mühelos in eine 6:4-Führung verwandeln konnte.


    Auch im zweiten Drittel ging das muntere Scheibenschießen weiter, ohne dass sich die Dinslakener abhängen ließen. In der 36. Spielminute führten die Bördeindianer sogar mit 10:7. Danach wurden die Soester aber viel zu einfach ausgekontert. Es mangelte an Cleverness und spielerischer Übersicht. Die Dinslakener kämpften sich bis zum Ende des zweiten Drittels wieder auf 9:10 heran. Ohne sichtbares Aufbäumen und einen konsequenten „Ruck durch die Mannschaft“ nahmen die Soester eine unnötige und nicht eingeplante Niederlage hin, nachdem im letzten Drittel nur noch die Gastgeber zu zwei Torerfolgen kamen.


    Nun werden die Bördeindianer alles daran setzen, die von ihnen gewohnte Leistung beim letzten Auswärtsspiel gegen den Nachbarn aus Hamm am kommenden Sonntag abzurufen. Dann sind sicher auch die Zuschauer/innen auf der Tribüne wieder zufrieden mit ihrer U15, die bis zum Januar in ihrer Liga tonangebend war und der leider auf der entscheidenden Zielgeraden - in der Meisterschaftsrunde der vier Bestplatzierten - die Luft und der unbedingte Einsatzwille ausgegangen ist.

    Mannschaftsaufstellung: Tor: Cedric Kroll - Verteidigung: Andi Brüser , Florian Schulte, Thomas Gunt, Marlin Westermann (2), - Angriff: Paul Henze (1), Lukas Schrieck (1), Dennis Gunt (1), Nils Fleischer, Felix Harder, Ole Lensches (1), Lennart Sossna, Elias König, Lukas Niodusch (1), Lilianne Gottfried (2), Eric Spirer, Klemens Höcker (1).


    Strafminuten: Soest 4, Dinslaken 10