Bericht vom U17 Meisterschaftsspiel Bezirksliga, Freitag, 01.11.2019

  • Auftakt nach Maß


    Das war so ganz nach dem Geschmack von Trainer Jan Buschmann! Sein Wunsch wurde wahr, als die Sturmreihen der Soester U17 die ein Jahr ältere Mannschaft aus Dinslaken gleich zu Beginn des auswärtigen Feiertagsmatches am 1. November mit fantasievollen Kombinationen unter Druck setzte und in der 2. Minute die Gastgeber ganz verblüfft in Rückstand brachte.
    Dadurch ließen sich die hohen Favoriten vom Niederrhein allerdings nicht aus dem Gleichgewicht bringen und schlugen drei Minuten später zurück: 1:1. Danach ging es, beinahe im regelmäßigen Dreiminuten-Takt, so weiter: Ein ums andere Mal überliefen die flinken Stürmer der Kobras auf der rechten Seite die Mannschaft der SEG, die froh sein konnte, dass sie - nach einem zwischenzeitlichen zweiten Tor der Bördeindianer - nur mit einem 2:6 in die Kabine geschickt wurde.

    Etwas besser verlief es im zweiten Drittel, nachdem der SEG-Trainer seinen Spielern eingeschärft hatte, beim gegnerischen Druck im eigenen Drittel nicht zu dribbeln, sondern diesen Raum schnell zu überwinden und die eigenen Sturmreihen vorne durch Pässe zu bedienen. Bis sich dies jedoch in den Köpfen der Soester festgesetzt hatte, dauerte es eine ganze Weile, und die Dinslakener Kobras machten vor, wie man eine nicht ausreichend beherzt und zu langsam agierende Verteidigung durch lange Pässe und schnelle Konter aushebelte. 3:1 lautete die Bilanz des Mitteldrittels. Bis dahin war die gegnerische Nationalspielerin Leonie Maßner alleine 8 Mal erfolgreich (6 Tore, zwei Vorlagen)!

    Noch einmal schlugen die Kobras zu (zum 10:3 in der 43. Minute). Das war's dann aber auch. Viel zu spät kamen jetzt die Bördeindianer aus ihren Puschen, besannen sich auf ihren Kampfgeist der letzten Saison und die damaligen spannenden torreichen Aufholjagden gegen die Dinslakener Kobras sowohl auswärts wie auch im heimischen Wigwam. Der gegnerische Torwart bekam nun endlich alle Hände voll zu tun, musste einen Bördeindianer-Angriff nach dem anderen abwehren und wurde, wie bei allen Soester Toren zuvor, durch eine weitere sehenswerte Kombination in der 55. Minute überlistet. Nunmehr hatten auch die zahlreich angereisten Zuschauer aus der Börde ihre Freude am Spielwitz und der zupackenden Spielart der SEG-Kämpfer. Und selbst Jan Buschmann machte eine zufriedene Mine und hätte sich in der letzten Phase des Matches mehr Tore auf "der richtigen Seite" gewünscht. Allerdings war das Spiel da schon quasi zu Ende und mit 10:4 aus der Hand gegeben worden.
    Fazit: Anfang und Ende der Partie waren für die SEG U17 erfreulich. Unsere junge Mannschaft kann körperlich auch mit stärkeren Gegnern mithalten, muss ihren individuell ausgeprägten Dribbel-Spieltrieb im eigenen Drittel allerdings mannschaftsdienlich und abgeklärt in schnelle lange Pässe und damit letztlich in Meisterschaftspunkte ummünzen.

    SEG17 Aufgebot:
    Cedric Kroll, Dennis Gunt, Felix Harder, Jil Berkenbusch, Elias König, Paul Henze, Thomas Gunt, Florian Schulte, Nils Fleischer, Ole Lensches, Lukas Niodusch, Andi Brüser, Lukas Schrieck, Mats Tischer, Lennard Sossna.
    Trainer: Jan Buschmann