Bördeindianer feiern Auswärtssieg in Aachen

  • U15 gewinnt 4:8 (1:3; 1:2; 2:3)


    Die Schülermannschaft der Soester EG gewann am vergangenen Freitag, nach ihrem Heimsieg gegen Dinslaken zum Auftakt der Meisterrunde der Bezirksliga NRW, ihr erstes Auswärtsspiel bei den Grizzlies aus Aachen. Der Gegner aus Aachen, der in der letzten Saison in Hin- und Rückspiel von den Soestern deutlich geschlagen werden konnte, beendete ebenso wie die Soester die Parallelgruppe 1 der Vorrunde auf dem dritten Platz. Die Aachener konnten einen Spielerstamm halten, der sich deutlich gesteigert hat und überraschend im ersten Spiel der Meisterrunde gegen die Dinslakener Kobras gewinnen konnte. Die „Wilden Bördeindianer“ waren daher gewarnt, auf eine hochmotivierte Mannschaft zutreffen


    Das größte Problem war es zu Beginn des Spiels nach einer Busreise von mehr als dreieinhalb Stunden richtig in Tritt zu kommen. Nach einem etwas trägen Beginn konnten die Soester in der fünften Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Bis zur neunten Spielminute bauten die Soester diese Führung mit schönen Kombinationen auf 3:0 aus. Kurz vor dem Drittelende bestätigte sich, wovor der Trainer der U15, Burkhard Höcker, in der Besprechung vor dem Spiel gewarnt hatte: Die Gastgeber gaben nicht auf und konnten den Anschlusstreffer erzielen. Auch als nach der Hälfte des zweiten Drittels die SEG die Führung auf 1:4 ausbaute, gelang den Aachenern keine zwei Minuten später der Anschlusstreffer. Zu diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein Spiel, das hin und her wogte und zeigte, dass sich die Grizzlies zu einem gleichwertigen Gegner entwickelt haben. Mit einem scheinbar beruhigenden Zwischenstand von 2:5 ging es in die zweite Drittelpause.


    Auch im letzten Drittel verteilen sich die Spielanteile in etwa gleich. Die Aachener scheiterten aber mit ihren weiterhin gefährlichen Angriffen überwiegend an den gut aufgelegten Soester Torhütern. Auf der anderen Seite zeigte sich die etwas größere Routine und Kaltschnäuzigkeit der Soester, die das letzte Drittel mit 2:3 für sich entscheiden konnten und am Ende mit 8:4 gewannen. „Aachen hat sich im Vergleich zur letzten Saison gut entwickelt. Mit etwas Pech kann man so ein Spiel auch verlieren. Ausschlaggebend für unseren Sieg war, dass die gesamte Mannschaft den Erfolg gewollt und sich jeder Einzelne so gut er konnte bis zur letzten Minute für das Team ins Zeug gelegt hat,“ berichtete ein erleichterter Burkhard Höcker nach dem Spiel. Am kommenden Samstag um 11:00 Uhr findet das Rückspiel gegen die Aachener Grizzly im Eissportzentrum Möhnesee statt. Nach den Erfahrungen des letzten Spiels ist Spannung garantiert.


    Strafen:
    Soest 13 Min. plus Matchstrafe – Aachen 10 Min. plus Disziplinarstrafe


    Mannschaftsaufstellung:
    Tor: Cedric Kroll, Mats Tischer; Verteidigung: Felix Harder (3), Jil Berkenbusch, Florian Schulte (2); Lasse Fleischer, Franziska Harder, Tim Mörchen (1); Angriff: Nils Fleischer(1), Klemens Bo Höcker (1), Ole Lensches, Thomas Gunt, Lennard Sossna (1), Paul Sommereisen, Lars Hollenbeck, Jasmin Rudenko, Jan Reiter.


    Vor der Rückfahrt stärkten sich die Bördeindianer noch mit einer Portion Spaghetti Bolognese.