Beiträge von Dominik Glaremin

    Nachwuchs der Bördeindianer trainiert eishockeyspezifisch


    Seit langer Zeit wird das Eissportzentrum Möhnesee auch während des Sommers mal wieder mit Leben gefüllt. Mit Unterstützung des Betreibers des Eissportzentrums und privatem finanziellen Engagement konnte die Möglichkeit geschaffen werden, Trainingseinheiten auf der zurzeit abgetauten Eisfläche durchzuführen.


    Mit großem individuellen Aufwand haben die Trainer des Nachwuchses der Soester Eishockey-Gemeinschaft Übungstationen eingerichtet, so dass auf der spiegelglatten Betonfläche des Eissportzentrums eishockeyspezifische Übungen absolviert werden können. So haben die Spieler und Spielerinnen insbesondere die Möglichkeit, die Schuss- und Passtechnik auch während des Sommers weiter zu verbessern. Auch Übungen zum Spielaufbau können beim Trockentraining auf der Originalspielfläche simuliert werden.


    Neben der Weiterentwicklung der technischen Fähigkeiten im Eissportzentrums werden zusätzlich Ausdauer und Kraftausdauer auf Außensportanlagen trainiert. Unter Berücksichtigung der aktuellen Situation hat der Verein für die Trainingseinheiten ein Hygienekonzept entwickelt, dass die aktuellen Vorgaben der Coronaschutzverordnung umsetzt.


    Hier seht ihr ein kurzes Video vom Sommertraining:


    Bereits im vergangenen Winter nahm die Soester EG Kontakt zum Walking-Treff Möhnesee e.V. auf, um über eine Kooperation beider Vereine zu sprechen. Ziel dieser Anfrage war es, dass die Nachwuchsmannschaften der Soester EG in der Brandholz-Arena, in unmittelbarer Nähe zum Eissportzentrum Möhnesee, ihr Sommertraining abhalten dürfen.


    Im Sinne der Sportförderung im Nachwuchsbereich war der Walking-Treff Möhnesee sofort sehr offen für unsere Vorstellungen eines möglichen kontaktlosen Leichtathletik-Trainings auf der nahen Sportanlage. Durch das Trainingsverbot und der Unklarheit, wann es denn weiter geht, mussten finale Details noch geklärt werden, nun haben sich beide Vereine aber über die Kooperation geeinigt und das Sommertraining der Bördeindianer startet ab dem 8. Juni in der Brandholz-Arena in Möhnesee Echtrop.


    Vielen Dank an den Walking-Treff Möhnesee e.V.


    promo.png

    Am Samstag Vormittag trafen sich die Nachwuchstrainer, sportlicher Leiter und Vorstand eher ungewohnt in einer Telefonkonferenz.


    Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass alle Nachwuchstrainer weiterhin für den Verein zur Verfügung stehen werden. Im Vergleich zur vorherigen Saison wird jeder Trainer ab diesem Jahr eine Nachwuchsmannschaft fest übernehmen. In der Saison 2020/21 starten wir in folgender Trainer-Konstellation:


    Trainer U17 Trainer U15 Trainer U13 Trainer U11
    seg_staff_buschmann_ava.jpg seg_staff_hoecker_ava.jpg seg_staff_heller_ava.jpg seg_staff_weissenberger_ava.jpg
    Jan Buschmann Burkhard Höcker Klaus Heller Gerd Weissenberger


    Auch das Sommertraining war Teil der Konferenz und wir wollen möglichst nach Pfingsten wieder mit einem Trainingsbetrieb beginnen. Hier werden wir zum Start eher kontaktloses Training unter freiem Himmel anstreben um die körperliche Fitness und Leichtathletik zu fördern. Dies scheint unter den gegebenen Hygiene-Maßnahmen realisierbar zu sein.


    Langsam geht es wieder los, wir freuen uns jetzt schon auf die erste Trainingseinheit! :indianer:

    Die Soester EG nimmt den Trainingsbetrieb im Eissportzentrum Möhnesee in dieser Saison nicht mehr auf.

    Dazu der sportliche Leiter für den Nachwuchs:


    Hiermit möchten wir alle Vereinsmitglieder der Soester EG darüber informieren, dass der Eishockeyverband NRW den Ligaspielbetrieb mit sofortiger Wirkung für alle EHV-Ligen, Freundschaftsspiele und Turniere, sowie alle Maßnahmen der Talentförderung samt Auswahlmannschaften, eingestellt hat.


    Folgende Spieltermine entfallen für die Soester EG somit definitiv:

    • U13 Heimspiel am 14. März um 11:00 Uhr gegen Herford
    • U17 Auswärtsspiel am 20. März um 20:00 Uhr in Dinslaken
    • U13 Auswärtsspiel am 21. März um 07:30 Uhr in Bergkamen (Königsborner JEC)
    • U17 Heimspiel am 22. März um 18:30 Uhr gegen Königsborn
    • U15 Auswärtsspiel am 29. März um 12:30 Uhr in Dinslaken

    Das Eistraining findet am Donnerstag für alle Spielerinnen und Spieler auf freiwilliger Basis statt, unser Trainerteam möchte das Training aber gerne anbieten.


    Wir werden bis zum Wochenende bekanntgeben, ob wir den Trainingsbetrieb in den verbleibenden zwei Eis-Wochen aufrecht halten können. Wir halten hier enge Absprachen mit dem Eissportzentrum Möhnesee und wägen die weiteren Entwicklungen im Zusammenhang mit der Verbreitung des Coronavirus ab.


    Wir wissen, dass Panik fehl am Platz ist. Vielmehr ist uns wichtig auch diejenigen zu schützen, denen eine Gefahr für die Gesundheit durch eine Virusinfektion droht.


    Vielen Dank für euer Verständnis, ihr hört zeitnah von uns wie es weitergeht.


    Soest, 11.03.2020

    Der Vorstand der Soester Eishockey-Gemeinschaft „Die Bördeindianer“ e.V.


    Heute haben wir die traurige Nachricht erhalten, dass unser ältestes Vereinsmitglied Hildegard Theel verstorben ist.
    Wir haben Hildegard sehr geschätzt und uns immer gefreut, wenn wir sie in der Eishalle begrüßen durften. Es macht uns sehr traurig, den treusten SEG Fan verloren zu haben.

    Wir werden Hildegard immer in unserem Eishockeyherzen bei uns tragen. Wir sind uns sicher, dass ihre tolle Seele immer ein Teil der Eissporthalle bleiben wird.


    Der Vorstand der Soester Eishockey-Gemeinschaft "Die Bördeindianer" e.V.


    Hildegard Theel singt der U13 ein Meisterschafts-Ständchen (Galerie)
    Hildegard Theel ist seit über 40 Jahren eine Bördeindianerin (Pressebericht Soester Anzeiger)

    Soester EG - Dinslaken Kobras 12:5 (3:2; 1:2; 8:1)


    Die Nerven der angereisten Zuschauer wurden am Sonntagabend in der Eishalle in Echtrop lange Zeit strapaziert. Die U17 Spieler der Soester EG führten zunächst in einem Match auf Augenhöhe gegen die Kobras aus Dinslaken nach dem ersten Drittel mit 3:2, vergaben diese Führung jedoch durch Unkonzentriertheit und eine lasche Spielweise im zweiten Drittel, sodass sie mit einem Unentschieden, 4:4, in die Kabine zurückkehrten.


    Durch den deutlichen Hinweis des Trainers, dass es sich bei der Begegnung nicht um eine lockere und entspannte Trainingseinheit handele, sondern um ein Meisterschaftsspiel, wurden die Cracks wachgerüttelt und gingen zwischen der 43. und 58. Minute motiviert zur Sache. Konzentriert und beherzt erkämpften sie sich nun einen Puck nach dem anderen und schlossen ihre sehenswerten Kombinationen durch entsprechende Torschüsse ab. Die Zuschauer auf den Rängen schwärmten auf einmal über ihre entfesselten Bördeindianer, denen alle 2 Minuten ein Tor gelang. Endlich zeigten die Bördeindianer, was in ihnen steckt und was sie zu leisten vermögen, wenn sie nur taktisch geschickt und einsatzfreudig vorgehen, die Defensive nicht vernachlässigen und mannschaftsdienlich auftreten. Am Ende wurde in der rasanten letzten Viertelstunde in der Eishalle in Echtrop eine Partie entschieden, in der die unterschätzten einheimischen Bördeindianer mit 12:5 die Oberhand über den Favoriten vom Niederrhein behielten.


    SEG17 Aufgebot: Cedric Kroll; Jil Berkenbusch, Florian Schulte, Andi Brüser, Dennis Gunt, Felix Harder, Elias König, Paul Henze, Thomas Gunt, Ole Lensches, Paul Sommereisen, Lukas Schrieck, Lennard Sossna


    Trainer: Jan Buschmann

    Text: Gerd Brüser


    Favorit aus Unna gewinnt glücklich 2:3 (2:1; 0:1; 0:1)


    Die Schülermannschaft der Soester EG lieferte dem Favoriten der Meisterrunde in der Bezirksliga NRW am Sonntagabend im Eissportzentrum Möhnesee einen packenden Kampf. In der Vorrunde konnten die Soester das Auswärtsspiel in Unna mit 9:6 für sich entscheiden, verloren aber ihr Heimspiel deutlich mit 3:11. Aufgrund der Erfahrungen aus den letzten Spielen konnte der Soester Trainer, Burkhard Höcker, seine Mannschaft auf das Spiel wesentlich besser einstellen. Zwar gingen die Bulldogs bereits in der zweiten Minute durch den spielbestimmenden Spieler der Gäste in Führung, was aber die jungen Soester nicht aus dem Konzept brachte.


    Die Bördeindianer, die überwiegend mit Spielern aus dem Jungjahrgang bzw. Spielern aus der U13 besetzt sind, hielten sich strikt an die ausgegebene Marschroute. So konnte der Kapitän der Gäste durch arbeitsintensive Doppelung überwiegend aus dem Spiel genommen werden. Dabei vernachlässigten die Soester aber nicht ihre Offensivbemühungen. In der letzten Minute des ersten Drittels belohnten sie sich mit einem Doppelschlag und gingen mit einer 2:1 Führung in die erste Drittelpause. Zu Beginn des zweiten Drittels gelang den Gästen der Ausgleich. Die Soester hielten aber weiter tapfer dagegen. Spielerisch waren die Soester die bessere Mannschaft. Die Bördeindianer hatten die besseren Chancen aber unglaubliches Pech beim Abschluss. So trafen sie alleine viermal den Pfosten oder sie scheiterten an der gut aufgelegten Torhüterin der Gäste. Die Entscheidung fiel in der 47. Spielminute als der Kapitän der Unneraner doch noch zu einem Torerfolg kam. In den letzten beiden Minuten erhöhten die nicht aufsteckenden Bördeindianer den Druck so erheblich, dass die Bulldogs sich nur noch mit Befreiungsschlägen über die Zeit retten konnten.


    Burkhard Höcker war von der Leistung seines Teams begeistert. „Wir haben am Limit gespielt“, sagte der Trainer nach einem „ganz spannenden“ und „richtig tollen“ Spiel gegen den Topfavoriten auf die Meisterschaft aus Unna. Er war mächtig stolz auf seine Spieler und Spielerinnen. Das knappe Ergebnis lässt den Soestern für das Rückspiel am kommenden Sonntag in Unna alle Möglichkeiten offen.


    Strafen:
    Soest 14 Min. – Unna 12 Min.


    Mannschaftsaufstellung:
    Tor: Mats Tischer, Cedric Kroll; Verteidigung: Felix Harder (2), Jil Berkenbusch, Florian Schulte, Tim Mörchen; Angriff: Paul Sommereisen, Klemens Bo Höcker, Ole Lensches, Franziska Harder, Lennard Sossna, Lasse Fleischer, Thomas Gunt, Lars Hollenbeck.

    Soester EG – EHC Neuwied 1:2 (0:1; 0:1; 1:0)


    Ungläubig verabschiedete sich der Kapitän der U17 Gäste aus Neuwied nach dem Meisterschaftsspiel am Samstag, 15.02.2020 vom Mannschaftsführer der Soester EG: „Welche Spieler habt ihr denn heute gegen uns antreten lassen? Vor drei Wochen haben wir doch locker 11:2 gegen die SEG gewonnen, aber heute haben wir uns äußerst schwer getan!“ „Bis auf zwei erkrankte Spieler waren es - genau wie bei euch - die gleichen Spieler, die sich innerhalb eines Monats gegenüberstanden“, lautete die Antwort.


    Tatsächlich hatten sich die Bördeindianer viel besser auf die Rheinländer eingestellt als Ende Januar. Die Verteidigung stand sicherer und bediente mit einem Dutzend sehenswerten Pässen die einsatzfreudigen Sturmreihen. Leider klappte es, trotz mancher schönen Kombination in der neutralen Zone und im gegnerischen Drittel, mit der Torausbeute nicht so wie gewünscht, weil sich der Gegner immer wieder frühzeitig und konsequent aufs Stören des Spielaufbaus der Soester konzentrierte und daraus Angriffe über ihre beiden Topstürmer entwickelte. Der Rückstand von 0:1, jeweils aus dem ersten und dem zweiten Drittel, zeigt, wie gut aufgestellt und entschlossen die Bördeindianer kämpften und letztlich auf Augenhöhe mit dem Tabellendritten agierten.


    So ist es nicht verwunderlich, dass das Ehrentor für die zupackenden Einheimischen in der 58. Minute zu einem Endergebnis von 1:2 führte, einem Resultat, das die ansteigende Form der jungen U17 einmal mehr dokumentierte und mit dem sowohl die Gäste aus Neuwied wie auch die Soester und ihr Trainer Jan Buschmann zufrieden sein konnten.


    SEG17 Aufgebot:
    Mats Tischer, Cedric Kroll; Jil Berkenbusch, Florian Schulte, Andi Brüser, Dennis Gunt, Felix Harder, Elias König, Paul Henze, Thomas Gunt, Ole Lensches, Paul Sommereisen, Lukas Schrieck, Lennard Sossna
    Trainer: Jan Buschmann

    Bericht: Gerd Brüser

    An diesem Wochenende tritt unser Nachwuchs gleich zwei Mal im Eissportzentrum Möhnesee an!
    Am Samstag empfängt die U17 um 11 Uhr den EHC Neuwied.
    Sonntag steht um 18:30 Uhr ein Derby gegen den Königsborner JEC für die U15 an.
    Natürlich drücken wir auch unserer U11-Mannschaft die Daumen, die am Samstag beim Turnier in Herford antritt.


    U15 gewinnt 4:8 (1:3; 1:2; 2:3)


    Die Schülermannschaft der Soester EG gewann am vergangenen Freitag, nach ihrem Heimsieg gegen Dinslaken zum Auftakt der Meisterrunde der Bezirksliga NRW, ihr erstes Auswärtsspiel bei den Grizzlies aus Aachen. Der Gegner aus Aachen, der in der letzten Saison in Hin- und Rückspiel von den Soestern deutlich geschlagen werden konnte, beendete ebenso wie die Soester die Parallelgruppe 1 der Vorrunde auf dem dritten Platz. Die Aachener konnten einen Spielerstamm halten, der sich deutlich gesteigert hat und überraschend im ersten Spiel der Meisterrunde gegen die Dinslakener Kobras gewinnen konnte. Die „Wilden Bördeindianer“ waren daher gewarnt, auf eine hochmotivierte Mannschaft zutreffen


    Das größte Problem war es zu Beginn des Spiels nach einer Busreise von mehr als dreieinhalb Stunden richtig in Tritt zu kommen. Nach einem etwas trägen Beginn konnten die Soester in der fünften Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Bis zur neunten Spielminute bauten die Soester diese Führung mit schönen Kombinationen auf 3:0 aus. Kurz vor dem Drittelende bestätigte sich, wovor der Trainer der U15, Burkhard Höcker, in der Besprechung vor dem Spiel gewarnt hatte: Die Gastgeber gaben nicht auf und konnten den Anschlusstreffer erzielen. Auch als nach der Hälfte des zweiten Drittels die SEG die Führung auf 1:4 ausbaute, gelang den Aachenern keine zwei Minuten später der Anschlusstreffer. Zu diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein Spiel, das hin und her wogte und zeigte, dass sich die Grizzlies zu einem gleichwertigen Gegner entwickelt haben. Mit einem scheinbar beruhigenden Zwischenstand von 2:5 ging es in die zweite Drittelpause.


    Auch im letzten Drittel verteilen sich die Spielanteile in etwa gleich. Die Aachener scheiterten aber mit ihren weiterhin gefährlichen Angriffen überwiegend an den gut aufgelegten Soester Torhütern. Auf der anderen Seite zeigte sich die etwas größere Routine und Kaltschnäuzigkeit der Soester, die das letzte Drittel mit 2:3 für sich entscheiden konnten und am Ende mit 8:4 gewannen. „Aachen hat sich im Vergleich zur letzten Saison gut entwickelt. Mit etwas Pech kann man so ein Spiel auch verlieren. Ausschlaggebend für unseren Sieg war, dass die gesamte Mannschaft den Erfolg gewollt und sich jeder Einzelne so gut er konnte bis zur letzten Minute für das Team ins Zeug gelegt hat,“ berichtete ein erleichterter Burkhard Höcker nach dem Spiel. Am kommenden Samstag um 11:00 Uhr findet das Rückspiel gegen die Aachener Grizzly im Eissportzentrum Möhnesee statt. Nach den Erfahrungen des letzten Spiels ist Spannung garantiert.


    Strafen:
    Soest 13 Min. plus Matchstrafe – Aachen 10 Min. plus Disziplinarstrafe


    Mannschaftsaufstellung:
    Tor: Cedric Kroll, Mats Tischer; Verteidigung: Felix Harder (3), Jil Berkenbusch, Florian Schulte (2); Lasse Fleischer, Franziska Harder, Tim Mörchen (1); Angriff: Nils Fleischer(1), Klemens Bo Höcker (1), Ole Lensches, Thomas Gunt, Lennard Sossna (1), Paul Sommereisen, Lars Hollenbeck, Jasmin Rudenko, Jan Reiter.


    Vor der Rückfahrt stärkten sich die Bördeindianer noch mit einer Portion Spaghetti Bolognese.

    U15 schlägt Dinslaken 8:3 (4:0; 4:2; 0:1)


    Unerwartet deutlich konnte die Schülermannschaft der Soester EG die Dinslakener Kobras zum Auftakt der Meisterrunde der Bezirksliga NRW bezwingen. Die Mannschaft von Trainer Burkhard Höcker gewann am Sonntagabend im Eissportzentrum Möhnesee mit 8:3. die Soester hatten sich vorgenommen, den Gegner von Anfang an mannschaftlich geschlossen unter Druck zu setzen. Diesem Matchplan folgend legten sie los, wie die Feuerwehr. Bereits nach etwas mehr als einer halben Minute stand es 1:0. Hierdurch ermutigt, begeisterten die „Wilden Bördeindianer“ mit schönen Kombinationen und konzentrierter Defensivarbeit die Zuschauer. Die Soester belohnten sich für ihre Arbeit mit drei weiteren Toren im ersten Drittel.


    Auch im zweiten Drittel setzten die Spieler von Burkhard Höcker dessen Forderungen konsequent um. Auch in diesem Drittel war die SEG den Kobras, die allerdings Ausfälle verkraften mussten, deutlich überlegen. Gleichwohl kamen die nicht aufgebenden Schüler der Kobras ebenfalls zu zwei Torerfolgen. Da die Soester im zweiten Drittel erneut vier Tore erzielten, ging es mit einem beruhigenden Zwischenstand von 8:2 in die letzte Drittelpause. Dieser deutliche Zwischenstand führte offenbar dazu, dass die Konzentration im letzten Drittel bei den Spielern der Soester EG etwas nachließ. Hinzu kamen unnötige Strafminuten, die den zuvor guten Spielfluss negativ beeinflussten. Die aus den Überzahlsituationen resultierenden Chancen der Gegner konnten die sicheren Soester Goalies überwiegend abwehren.


    Im letzten Drittel konnte nur noch der Gast einen Torerfolg feiern. Auch wenn die Leistung der Bördeindianer im letzten Drittel ein wenig nachließ, war der Soester Coach mit seinen Spielern überwiegend zufrieden. „Wir hatten uns vorgenommen, auch das letzte Drittel für uns zu entscheiden. Wir werden jetzt daran arbeiten, dass die Mannschaft die wirklich gute Leistung der ersten beiden Drittel künftig auch über die gesamte Spielzeit abruft. Der klare Sieg zum Auftakt der Meisterrunde ist aber geeignet, meinen Spielern den nötigen Schwung für die kommenden Aufgaben zu geben.“ Neben Dinslaken sind der Königsborner JEC und der Aachener EC die weiteren Gegner. Das nächste Spiel der U 15 Mannschaft der Soester EG findet am 31.01.2020 in Aachen statt.
    Strafen:


    Soest 16 Min. – Dinslaken 6 Min.
    Mannschaftsaufstellung:
    Tor: Mats Tischer, Cedric Kroll; Verteidigung: Felix Harder (1), Lasse Fleischer, Jil Berkenbusch, Florian Schulte; Angriff: Nils Fleischer(1), Klemens Bo Höcker (3), Ole Lensches, Thomas Gunt, Lennard Sossna (1), Paul Sommereisen (1), Franziska Harder (1), Tim Mörchen.

    SEG Soest – TSVE Bielefeld 5:13 (1:4; 1:6; 3:3)


    „Der aktuelle Meister unserer Liga ist mit den drei besten Stürmern und dem Anspruch angereist, auch dieses Jahr wieder unangefochten Meister zu werden. Deswegen wird er versuchen, seine Torbilanz auf unsere Kosten zu verbessern und uns eine Lehre zu erteilen. Wir können heute viel lernen und müssen uns nicht verstecken, wenn wir kämpfen wie vor drei Tagen“. Dermaßen durch die Ansprache ihres Trainers, Jan Buschmann, motiviert, eröffneten die U 17 Schüler der Soester EG beherzt die Partie am Samstagmittag in der Eishalle in Echtrop. Dass sie ihren Gegner mit ihrer kecken Offensive zum 1:0 nach zwei Minuten überrumpelt und gereizt hatten, war ihnen vielleicht gar nicht richtig bewusst. Auf jeden Fall ließen sich die Bielefelder nicht lange auf der Nase herumtanzen und schickten die Bördeindianer nach mehreren Kontern mit einem 1:4 in die erste Pause.


    Im zweiten Drittel (1:6) gaben die Ostfalen unumstritten den Ton an und zeigten, wer das Heft in der Hand hielt. Ihre Stürmer wirbelten, immer wieder durch gelungene Pässe geschickt in Szene gesetzt, über die Eisfläche und spielten sehenswertes Eishockey. Da nutzte es den Bördeindianern auch wenig, dass sie kurz vor der zweiten Pause den Abstand auf 2:10 verkürzen konnten.
    Wer nun angenommen hatte, die Bördeindianer würden im letzten Drittel einem Fiasko entgegensteuern, musste sich eines Besseren belehren lassen. Die erheblich jüngeren Spieler der SEG besannen sich auf ihren Kampfgeist, boten den Bielefeldern Paroli und konnten das letzte Drittel sogar ausgeglichen gestalten (3:3). Letztlich endete das Match aber mit einem auch in der Höhe verdienten Sieg (13:5) für das eingespielte, technisch versierte und gewiefte Team aus Bielefeld. Es hatte vor allem im zweiten Drittel Konzentrationsfehler der Soester konsequent ausgenutzt und hielt den Druck auf die Bördeindianer ununterbrochen hoch.


    Die größere Erfahrung, ein gut aufeinander abgestimmtes Spielverständnis sowie eine letztlich auf das Alter zurückzuführende bessere Kondition zeigten am Samstag die Bielefelder. Ihnen stellten sich die erheblich jüngeren Bördeindianern mit aller Kraft entgegen und kämpften bis zur Erschöpfung. Zumindest phasenweise konnten sie gegen das stärkste Team der Liga mithalten, immer wieder sich gegenseitig anfeuernd und durch die Leistung ihres überragenden Torwarts gestärkt. Fazit: Die Zuschauer sahen ein außergewöhnlich schnelles und faires Spiel, wobei die Zukunft den Jungen gehören wird. Werbung im besten Sinne für das Eishockey in Soest.


    SEG17 Aufgebot:
    Cedric Kroll; Jil Berkenbusch, Florian Schulte, Andi Brüser, Felix Harder, Elias König, Paul Henze, Thomas Gunt, Nils Fleischer, Ole Lensches, Tim Mörchen, Lukas Niodusch, Paul Sommereisen, Lukas Schrieck, Lennard Sossna
    Trainer: Jan Buschmann
    Text: Gerd Brüser

    Auch wenn man sich mit Superlativen zurückhalten soll, aber am Mittwochabend riss es die Zuschauer auf den Rängen in der Eishalle in Echtrop von der U17-SEG immer wieder begeistert von ihren Sitzen. Die Schüler der Soester Eishockey Gemeinschaft traten nämlich offensiv gegen den Tabellenführer aus Moers auf und dokumentierten ihre ansteigende Form überaus deutlich, auch wenn am Schluss eine Niederlage (7:10) stand.


    Der Favorit vom Niederrhein legte gleich nach der Eröffnung zwei Tore vor, die die Bördeindianer einschüchtern sollten. Tatsächlich brauchten die Einheimischen 10 Minuten, bis sie ins Spiel fanden und auf eins zu zwei verkürzten. Zwei weitere Doppelschläge des Gegners innerhalb von zwei Minuten zum 1:4 hätten früher ausgereicht, den SEG- Nachwuchs zu demoralisieren. Am Mittwochabend war es anders. Durch sehenswerte Kombination konnten die Bördeindianer vor der Pause auf 3:4 verkürzen. Hoffnungsvoll ging es in die Kabine, fühlte man sich den Moersern auf einmal doch ebenbürtig.
    Im zweiten Drittel trauten die Zuschauer ihren Augen nicht. Die Soester knüpften nahtlos an die letzten Minuten des ersten Drittels an, boten zupackendes Eishockey und setzten den vermeintlich übermächtigen Gegner ständig unter Druck. Indem man die gegnerischen Sturmreihen beim Spielaufbau frühzeitig störte, hielt man sie von Schüssen auf das SEG-Tor ab und konnte seinerseits durch Spielwitz und begeisternde Kombinationen die Moerser Verteidigung aushebeln. Die Begeisterung in der Mannschaft und beim Publikum kannte keine Grenzen, als man nach einem 2:1-Zwischenstand mit einem Unentschieden (5:5) ins letzte Drittel ging.


    Eine Überraschung lag in der Luft. Sollte es tatsächlich gelingen, die mehr als ein Jahr älteren Favoriten aus dem Rheinland zu besiegen oder zumindest ein Remis zu erzielen? Vielleicht ist es dem überbordenden Enthusiasmus der Bördeindianer auf der einen und der Abgeklärtheit und Erfahrung des Tabellenführers auf der anderen Seite zuzuschreiben, dass es letztlich anders kam und die Moerser innerhalb von 3 Minuten deutlich mit 5:8 in Führung gingen. Statt aber den Kopf hängen zu lassen, bäumten sich die Soester noch einmal auf und kamen durch zwei wunderbare Tore bis auf 7:8 in der 55. Minute heran. Ein solch knappes Ergebnis wollten die Bördeindianer nicht hinnehmen, sondern unbedingt in einen Sieg ummünzen und setzten nun alles auf eine Karte. Den bis dahin hervorragend aufgelegten Torwart nahm der Trainer, Jan Buschmann, kurzfristig vom Eis und ersetzte ihn durch einen sechsten Stürmer, um ausgerechnet gegen den Spitzenreiter zum ersten Sieg zu kommen.
    Das Publikum verfolgte atemlos die Aktionen auf dem Eis, musste jedoch feststellen, dass die Moerser in dieser Situation ihre größere Erfahrung und Übersicht nutzten. Nach einem Schuss ins leere Gehäuse der SEG-Schüler machten die Gegner in der 59 Minute ihr letztes Tor, sodass sie mit drei Punkten den Heimweg antraten.


    Den Bördeindianern müssen wir als jüngste Mannschaft der Liga Respekt zollen. Durch einen nimmermüden Kampfgeist und Zusammenhalt haben sie auch beim zweiten Heimspiel in Echtrop die Zuschauer/innen in ihren Bann geschlagen und gezeigt, dass mit ihnen selbst gegen vermeintlich überragende Ligakonkurrenten unbedingt zu rechnen ist.

    SEG17 Aufgebot:
    Cedric Kroll, Mats Tischer; Lukas Schrieck, Lukas Niodusch, Felix Harder, Florian Schulte, Elias König, Lennard Sossna. Tim Mörchen, Paul Henze, Andi Brüser, Ole Lensches, Thomas Gunt, Paul Sommereisen, Jil Berkenbusch
    Trainer: Jan Buschmann
    Text: Gerd Brüser

    U15 souverän gegen Rheine (6:0; 4:0; 7:0)


    Nach drei Niederlagen in Folge konnte die Schülermannschaft der Soester EG am letzten Samstag im Eissportzentrum Möhnesee im letzten Vorrundenspiel der Bezirksliga NRW wieder einen deutlichen Sieg feiern. 17:0 wurde die Mannschaft vom ESC Rheine bezwungen. Die „Wilden Bördeindianer“ festigten damit den dritten Tabellenplatz der Gruppe zwei der Bezirksliga. In der Endrunde wird es nun eine Verzahnung mit den bereits feststehenden Tabellenzweiten und -dritten der Gruppe eins aus dem westlichen NRW geben. Wer als zweite Mannschaft aus der so Gruppe hinzukommt, entscheidet sich in den letzten Spielen zwischen den Bulldogs aus Unna und den Haien aus Schalke.


    Bei dem deutlichen Sieg über Rheine war die größere Erfahrung der U15 aus Soest gegen den erst in dieser Saison mit einer Schülermannschaft gestarteten Gegner offensichtlich. Die läuferische und spielerische Überlegenheit führte dazu, dass die Soester bereits nach dem ersten Drittel mit 6:0 in Führung gingen. Gleichwohl war Trainer Burkhard Höcker mit der Spielweise seiner Mannschaft nur bedingt zufrieden. Daher musste er in der ersten Drittelpause deutlich auf die Möglichkeit des intensiveren Zusammenspiels hinweisen. Dies setzte die Mannschaft im zweiten und dritten Drittel wesentlich besser um. Das zweite Drittel konnte ebenfalls mit 4:0 positiv gestaltet werden. Auch im letzten Drittel spielten die Bördeindianer konzentriert zusammen, sodass weitere sieben Treffer erzielt werden konnten.


    Für den Soester Torwart Cedric Kroll war es kein leichtes Spiel, da er wenig auf sein Tor bekam und er gleichwohl die Konzentration hochhalten musste, um einige nicht ungefährliche Abschlüsse der Gegner zu parieren. Er hielt seinen Kasten aber sauber und wurde nach dem Abpfiff von seinen Mannschaftskameraden für den Zu-Null-Sieg gefeiert. „Das Spiel war geeignet, der Mannschaft für die Endrunde wieder mehr Selbstvertrauen zu geben. Es freut mich für die Mannschaft, dass acht unterschiedliche Spieler Treffer erzielen konnten. Da sind wir breiter aufgestellt, als andere Mannschaften, die von Einzelspielern abhängig sind“, meinte Trainer Höcker nach dem Spiel. Hier sieht er die Mannschaft auf einem guten Weg, der auch in der Endrunde so fortgesetzt werden soll.


    Strafen:
    Soest 4 Min. – Rheine 2 Min.


    Mannschaftsaufstellung:
    Tor: Cedric Kroll; Verteidigung: Felix Harder (3), Lasse Fleischer, Franziska Harder (1), Florian Schulte (2),Tim Mörchen; Angriff: Lennard Sossna (4), Jan Reiter (2), Klemens Bo Höcker (2), Ole Lensches (2), Jasmin Rudenko (1), Marie Makosch, Thomas Gunt, Lars Hollenbeck, Paul Sommereisen.

    U15 verliert 1:8 (0:2; 0:3; 1:3) in Gelsenkirchen


    Eine Woche nach dem Zusammentreffen der Schülermannschaft der Soester EG mit den Schalker Haien in der NRW Bezirksliga kam es am frühen Sonntagmorgen zum Rückspiel in Gelsenkirchen. Dabei hatten sich die Vorzeichen nicht geändert. Der Ausfall von fünf Spielern des Stammjahrgangs wurde erneut durch Spieler der U13 kompensiert, die damit den Großteil der Soester U15-Mannschaft stellte. Der Gegner vom EHC Gelsenkirchen spielte überwiegend mit Spielern des Altjahrgangs und daher mit großer körperlicher Überlegenheit. Diesen Unterschied glich die junge Mannschaft der Soester im ersten Drittel mit mutigem Einsatz und strukturiertem Aufbau wieder aus.


    Die „Wilden Bördeindianer“ erspielten sich im ersten Drittel viele hochkarätige Chancen. Sie konnten einige schnelle und gefährliche Konter setzen, scheiterten aber immer wieder am Abschluss. Gefährliche Aktionen, die zumeist von dem spielbestimmenden Akteur auf Seiten der Schalker ausgingen, konnte der stark aufgelegte Mats Tischer im Tor der Soester überwiegend vereiteln. Trotzdem konnte er nicht verhindern, dass der Schalker Spieler ein Tor erzielte und ein weiteres vorbereitete, so dass die Bördeindianer unverdient mit einem 0:2 Rückstand in die erste Drittelpause gingen. Auch im zweiten Drittel spielten die im Gegensatz zum Hinspiel besser auf den Gegner eingestellten Soester gut mit. Leider blieb es bei der Abschlussschwäche. Dies ermöglichte den Schalkern, die Führung im zweiten Drittel auf 5:0 auszubauen.


    Als Parallele zum Hinspiel gelang den nicht aufsteckenden Soestern auch am Sonntag erst im letzten Drittel der Ehrentreffer. Am Ende unterlagen die Soester mit 8:1. Sie schlugen sich damit besser als im Hinspiel. „Vor der Einstellung meiner Mannschaft, dem Kampfgeist und dem Willen, die spielerischen Vorgaben umzusetzen, ziehe ich heute den Hut. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass die jungen Spieler und Spielerinnen schon den erfolgreich gestalteten Krimi vom Samstag in Bielefeld in den Knochen hatten, ist die Leistung der Mannschaft anerkennenswert“, befand Trainer Burkhard Höcker nach dem Spiel. Auch die mitgereisten Zuschauer fanden lobende und tröstende Worte für die Bördeindianer. Selbst der Gegner zollte der Mannschaft der Soester nach der von beiden Seiten sehr fair geführten Partie großen Respekt. Die Leistung der U15 macht Hoffnung auf einen erfolgreichen Abschluss der Vorrunde am kommenden Samstag um 11:00 Uhr im Wigwam in Echtrop gegen das neu formierte Team aus Rheine.


    Strafen:
    Soest 0 Min. – Gelsenkirchen 4 Min.


    Mannschaftsaufstellung:
    Tor: Mats Tischer, Jeremy Heller; Verteidigung: Felix Harder, Lasse Fleischer, Franziska Harder, Tim Mörchen; Angriff: Lennard Sossna, Jan Reiter, Klemens Bo Höcker, Ole Lensches, Jasmin Rudenko (1), Marie Makosch, Paul Sommereisen.