Soester Eishockey-Gemeinschaft "Die Bördeindianer" e.V.

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Website der Soester EG

Wir möchten mit eurer Hilfe Trainingsanzüge für unseren Nachwuchs anschaffen:

promo_crowdfunding_portal.png

  • Das hat es noch nie gegegeben!


    Dass eine Nachwuchsmannschaft der Soester EG erfolgreich um einen Meisterschaftstitel kämpft, das gab es erstmalig in der letzten Saison 2018/19. Mit der U13 gab es eine Nachwuchsmannschaft im Soester Eishockey, die Meister wurde. Bezirksliga-Meister in NRW 2019. Nach soviel Jahrzehnten im Eissportzentrum Möhneseee gab es erstmalig einen Meistertitel einer Soester-Nachwuchsmannschaft!


    Und jetzt, das vielleicht noch mehr Bedeutende:


    Die U13 verliert 9 Kadermitglieder und gewinnt alle bisherigen sechs Saisonauftaktspiele, ist aktueller Spitzenreiter und spielt am Samstag, 22.02.20, ab 11:00 Uhr im Wigwam gegen den Herforder EV. Der HEV ist Tabellenzweiter nach Minuspunkten. Also das Spitzenspiel. Erster gegen Zweiter!


    Hierzu Trainer Burkhard Höcker: "Wir spielen mit unserer U13 wieder verdient um die Meisterschaft. Dieser neu aufgestellten U13-Mannschaft gilt bisher ein echtes Kompliment. Diese Mannschaft ist kämpferisch bestens eingestellt. Ihr wurde von außen vermittelt, dass nach dem Abgang einer Vielzahl von Leistungsträgern ein Ergebnisdebakel drohe. Dies haben wir zum Anlass genommen, um noch erfolgreichere Strukturen zu schaffen. Mein Slogan: Weiter SO!"


    Und zur U15 hält sich Trainer Burkhard Höcker aktuell allerdings mehr bedeckt: "In die verschiedenen Gruppen des Vereins habe ich die Besonderheit der Titelambition der U15 mitgeteilt. Ich kann nur hoffen, dass es angenommen wird und alle Vereinsmitglieder mit Gesang und Fahnen am Sonntag, 23.02.20, ab 18:30 Uhr diese geile U15-Mannschaft der SEG unterstützen!"

  • Favorit aus Unna gewinnt glücklich 2:3 (2:1; 0:1; 0:1)


    Die Schülermannschaft der Soester EG lieferte dem Favoriten der Meisterrunde in der Bezirksliga NRW am Sonntagabend im Eissportzentrum Möhnesee einen packenden Kampf. In der Vorrunde konnten die Soester das Auswärtsspiel in Unna mit 9:6 für sich entscheiden, verloren aber ihr Heimspiel deutlich mit 3:11. Aufgrund der Erfahrungen aus den letzten Spielen konnte der Soester Trainer, Burkhard Höcker, seine Mannschaft auf das Spiel wesentlich besser einstellen. Zwar gingen die Bulldogs bereits in der zweiten Minute durch den spielbestimmenden Spieler der Gäste in Führung, was aber die jungen Soester nicht aus dem Konzept brachte.


    Die Bördeindianer, die überwiegend mit Spielern aus dem Jungjahrgang bzw. Spielern aus der U13 besetzt sind, hielten sich strikt an die ausgegebene Marschroute. So konnte der Kapitän der Gäste durch arbeitsintensive Doppelung überwiegend aus dem Spiel genommen werden. Dabei vernachlässigten die Soester aber nicht ihre Offensivbemühungen. In der letzten Minute des ersten Drittels belohnten sie sich mit einem Doppelschlag und gingen mit einer 2:1 Führung in die erste Drittelpause. Zu Beginn des zweiten Drittels gelang den Gästen der Ausgleich. Die Soester hielten aber weiter tapfer dagegen. Spielerisch waren die Soester die bessere Mannschaft. Die Bördeindianer hatten die besseren Chancen aber unglaubliches Pech beim Abschluss. So trafen sie alleine viermal den Pfosten oder sie scheiterten an der gut aufgelegten Torhüterin der Gäste. Die Entscheidung fiel in der 47. Spielminute als der Kapitän der Unneraner doch noch zu einem Torerfolg kam. In den letzten beiden Minuten erhöhten die nicht aufsteckenden Bördeindianer den Druck so erheblich, dass die Bulldogs sich nur noch mit Befreiungsschlägen über die Zeit retten konnten.


    Burkhard Höcker war von der Leistung seines Teams begeistert. „Wir haben am Limit gespielt“, sagte der Trainer nach einem „ganz spannenden“ und „richtig tollen“ Spiel gegen den Topfavoriten auf die Meisterschaft aus Unna. Er war mächtig stolz auf seine Spieler und Spielerinnen. Das knappe Ergebnis lässt den Soestern für das Rückspiel am kommenden Sonntag in Unna alle Möglichkeiten offen.


    Strafen:
    Soest 14 Min. – Unna 12 Min.


    Mannschaftsaufstellung:
    Tor: Mats Tischer, Cedric Kroll; Verteidigung: Felix Harder (2), Jil Berkenbusch, Florian Schulte, Tim Mörchen; Angriff: Paul Sommereisen, Klemens Bo Höcker, Ole Lensches, Franziska Harder, Lennard Sossna, Lasse Fleischer, Thomas Gunt, Lars Hollenbeck.

  • Soester EG – EHC Neuwied 1:2 (0:1; 0:1; 1:0)


    Ungläubig verabschiedete sich der Kapitän der U17 Gäste aus Neuwied nach dem Meisterschaftsspiel am Samstag, 15.02.2020 vom Mannschaftsführer der Soester EG: „Welche Spieler habt ihr denn heute gegen uns antreten lassen? Vor drei Wochen haben wir doch locker 11:2 gegen die SEG gewonnen, aber heute haben wir uns äußerst schwer getan!“ „Bis auf zwei erkrankte Spieler waren es - genau wie bei euch - die gleichen Spieler, die sich innerhalb eines Monats gegenüberstanden“, lautete die Antwort.


    Tatsächlich hatten sich die Bördeindianer viel besser auf die Rheinländer eingestellt als Ende Januar. Die Verteidigung stand sicherer und bediente mit einem Dutzend sehenswerten Pässen die einsatzfreudigen Sturmreihen. Leider klappte es, trotz mancher schönen Kombination in der neutralen Zone und im gegnerischen Drittel, mit der Torausbeute nicht so wie gewünscht, weil sich der Gegner immer wieder frühzeitig und konsequent aufs Stören des Spielaufbaus der Soester konzentrierte und daraus Angriffe über ihre beiden Topstürmer entwickelte. Der Rückstand von 0:1, jeweils aus dem ersten und dem zweiten Drittel, zeigt, wie gut aufgestellt und entschlossen die Bördeindianer kämpften und letztlich auf Augenhöhe mit dem Tabellendritten agierten.


    So ist es nicht verwunderlich, dass das Ehrentor für die zupackenden Einheimischen in der 58. Minute zu einem Endergebnis von 1:2 führte, einem Resultat, das die ansteigende Form der jungen U17 einmal mehr dokumentierte und mit dem sowohl die Gäste aus Neuwied wie auch die Soester und ihr Trainer Jan Buschmann zufrieden sein konnten.


    SEG17 Aufgebot:
    Mats Tischer, Cedric Kroll; Jil Berkenbusch, Florian Schulte, Andi Brüser, Dennis Gunt, Felix Harder, Elias König, Paul Henze, Thomas Gunt, Ole Lensches, Paul Sommereisen, Lukas Schrieck, Lennard Sossna
    Trainer: Jan Buschmann

    Bericht: Gerd Brüser

  • An diesem Wochenende tritt unser Nachwuchs gleich zwei Mal im Eissportzentrum Möhnesee an!
    Am Samstag empfängt die U17 um 11 Uhr den EHC Neuwied.
    Sonntag steht um 18:30 Uhr ein Derby gegen den Königsborner JEC für die U15 an.
    Natürlich drücken wir auch unserer U11-Mannschaft die Daumen, die am Samstag beim Turnier in Herford antritt.


  • U15 gewinnt 4:8 (1:3; 1:2; 2:3)


    Die Schülermannschaft der Soester EG gewann am vergangenen Freitag, nach ihrem Heimsieg gegen Dinslaken zum Auftakt der Meisterrunde der Bezirksliga NRW, ihr erstes Auswärtsspiel bei den Grizzlies aus Aachen. Der Gegner aus Aachen, der in der letzten Saison in Hin- und Rückspiel von den Soestern deutlich geschlagen werden konnte, beendete ebenso wie die Soester die Parallelgruppe 1 der Vorrunde auf dem dritten Platz. Die Aachener konnten einen Spielerstamm halten, der sich deutlich gesteigert hat und überraschend im ersten Spiel der Meisterrunde gegen die Dinslakener Kobras gewinnen konnte. Die „Wilden Bördeindianer“ waren daher gewarnt, auf eine hochmotivierte Mannschaft zutreffen


    Das größte Problem war es zu Beginn des Spiels nach einer Busreise von mehr als dreieinhalb Stunden richtig in Tritt zu kommen. Nach einem etwas trägen Beginn konnten die Soester in der fünften Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Bis zur neunten Spielminute bauten die Soester diese Führung mit schönen Kombinationen auf 3:0 aus. Kurz vor dem Drittelende bestätigte sich, wovor der Trainer der U15, Burkhard Höcker, in der Besprechung vor dem Spiel gewarnt hatte: Die Gastgeber gaben nicht auf und konnten den Anschlusstreffer erzielen. Auch als nach der Hälfte des zweiten Drittels die SEG die Führung auf 1:4 ausbaute, gelang den Aachenern keine zwei Minuten später der Anschlusstreffer. Zu diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein Spiel, das hin und her wogte und zeigte, dass sich die Grizzlies zu einem gleichwertigen Gegner entwickelt haben. Mit einem scheinbar beruhigenden Zwischenstand von 2:5 ging es in die zweite Drittelpause.


    Auch im letzten Drittel verteilen sich die Spielanteile in etwa gleich. Die Aachener scheiterten aber mit ihren weiterhin gefährlichen Angriffen überwiegend an den gut aufgelegten Soester Torhütern. Auf der anderen Seite zeigte sich die etwas größere Routine und Kaltschnäuzigkeit der Soester, die das letzte Drittel mit 2:3 für sich entscheiden konnten und am Ende mit 8:4 gewannen. „Aachen hat sich im Vergleich zur letzten Saison gut entwickelt. Mit etwas Pech kann man so ein Spiel auch verlieren. Ausschlaggebend für unseren Sieg war, dass die gesamte Mannschaft den Erfolg gewollt und sich jeder Einzelne so gut er konnte bis zur letzten Minute für das Team ins Zeug gelegt hat,“ berichtete ein erleichterter Burkhard Höcker nach dem Spiel. Am kommenden Samstag um 11:00 Uhr findet das Rückspiel gegen die Aachener Grizzly im Eissportzentrum Möhnesee statt. Nach den Erfahrungen des letzten Spiels ist Spannung garantiert.


    Strafen:
    Soest 13 Min. plus Matchstrafe – Aachen 10 Min. plus Disziplinarstrafe


    Mannschaftsaufstellung:
    Tor: Cedric Kroll, Mats Tischer; Verteidigung: Felix Harder (3), Jil Berkenbusch, Florian Schulte (2); Lasse Fleischer, Franziska Harder, Tim Mörchen (1); Angriff: Nils Fleischer(1), Klemens Bo Höcker (1), Ole Lensches, Thomas Gunt, Lennard Sossna (1), Paul Sommereisen, Lars Hollenbeck, Jasmin Rudenko, Jan Reiter.


    Vor der Rückfahrt stärkten sich die Bördeindianer noch mit einer Portion Spaghetti Bolognese.