Soester Eishockey-Gemeinschaft "Die Bördeindianer" e.V.

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Website der Soester EG

Aus unserer Galerie

Neues aus dem Indianerland

  • Hallo Indianerfans,


    wir möchten die spielfreie Woche nutzen, um euch einen unseren treuesten Partner vorzustellen:


    Sitec Sicherheitstechnik ist als VdS zertifizierter Facherrichter für Einbruchmelde- und Videosysteme seit über 20 Jahren der Ansprechpartner aus Möhnesee. Neben der Installation und Instandhaltung von Einbruch- und Brandmeldesystemen bietet die Firma Sitec kompetenten Service in den Bereichen Zutrittskontrolle, Schliessanlagen, Elektro- und Netzwerktechnik. Inhaber Sven Sievert gehört seit den ersten Stunden zu den Unterstützern der Soester EG. Unter ihm als 1. Vorsitzender schafften die Bördeindianer seinerzeit den Aufstieg in die Regionalliga.

    Auch darüber hinaus blieb Sven Sievert immer großer Unterstützer im Nachwuchsbereich.


    „Wir haben uns vor dem Neustart mit der 1. Mannschaft einige Male unterhalten, und Sven hat mir sofort seine Unterstützung zugesagt. Auch den einen oder anderen Tipp habe ich dankend angenommen. Dem, was Sven und Jürgen (Frings, ehemaliger 2. Vorsitzender) damals hier geleistet haben, gebührt mein höchster Respekt. Einen Verein zu führen und eine 1. Mannschaft in die Regio zu bringen, ist eine unglaubliche Aufgabe. Wenn wir solche Leute im Umfeld halten können, bedeutet das viel“, sagte Trainer Buschmann auf Nachfrage.


    Das Logo der Firma Sitec ziert also auch nach 4 Jahren Abstinenz wieder das Trikot der 1. Mannschaft! Wir sagen „Danke“ für Vergangenes und für das, was noch kommt!

  • Am Samstag gewannen die Schützlinge von Oliver Tischer mit 3:8 (2:2/0:3/1:3) und bestätigten die Leistung durch einen weiteren 2:6 (1:3/1:1/0:2) Erfolg am heutigen Sonntag in Grefrath. Damit revanchierten sich die Bördeindianer für den zuletzt schwächeren Auftritt, bei dem sie das Heimspiel gegen Grefrath Phoenix noch mit 0:3 verloren haben.

    Am Samstagabend begann das Eishockey-Wochenende bei den Grefrath Phoenix. Es waren fast alle Spieler an Bord, so dass Coach Tischer mit drei Angriffsreihen spielen konnte und die Spieler wieder viel Eiszeit sammeln konnten.

    Im ersten Drittel dauerte es über 10 Minuten bis das erste Tor für die SEG fiel. Julian Kirchhoff erlöste die Mannschaft, nachdem vorher zahlreiche Chancen ungenutzt blieben. Henry Althüser-Eppink erhöhte schnell auf 0:2. Zwei Unaufmerksamkeiten in den Schlussminuten ermöglichten den 2:2 Ausgleich und brachten die Gastgeber wieder zurück ins Spiel.

    In der Pause fokussierte Coach Oliver Tischer seine Spieler und mahnte zu mehr Konzentration und Zusammenspiel. Jetzt drehten die Bördeindianer richtig auf, kombinierten fast nach Belieben und erspielten sich zahlreiche Torchancen. Benni Vlothoerbäumer mit zwei Toren erhöhte für die SEG auf 2:4 ehe erneut Althüser-Eppink zum 2:5 Drittelendstand traf. Hinten verlebte Goalie Louis Ceulemans nun einen ruhigen Abend, da seine Vorderleute kaum Chancen der Gastgeber zuließen.

    Im letzten Spielabschnitt ließ die U13 nichts mehr anbrennen und sicherte sich durch weitere Tore von Althüser-Eppink, Leonard Rudenko und Althüser-Eppink bei einem Gegentor den Gesamtsieg zum 3:8.

    Mannschaftsaufstellung: Louis Ceulemans (TW), Lionel Justus, Ilias Schäfer (0 Tore/2 Vorlagen), Jerome Wörsdörfer, Marie Pauli, Henry Althüser-Eppink (4/1), Corvin Lipinski (0/2), Julian Kirchhoff (1/2), Nikita Ryndin (0/2), Benjamin Vlothoerbäumer (2/3), Max Lamberti (0/1), Leonard Rudenko (1/0), Nico Grigorasch

    Nach einer kurzen Nacht kam es am heutigen Sonntag gleich zum nächsten Aufeinandertreffen der Kontrahenten.

    Etwas müde doch sehr konzentriert begannen die Bördeindianer das erste Drittel. Kapitän Henry Althüser-Eppink brachte sein Team in Führung, welche Julian Kirchhoff schnell ausbaute. Nico Grigorasch traf zum verdienten 0:3, ehe die Gastgeber zum 1:3 Drittelendstand verkürzen konnten.

    Im zweiten Drittel mühten sich die Bördeindianer, ließen zahlreiche Chancen liegen und das Zusammenspiel vermissen. So gelang der Spielaufbau zwar aus der Abwehr mit Marie Pauli und Max Lamberti sehr erfolgreich, doch verzettelten sich die Stürmer mit zunehmender Spieldauer in Einzelaktionen. Benjamin Vlothoerbäumer krönte sei erfolgreiches Wochenende mit einem weiteren Treffer. Grefrath Phoenix konnte für das zweite Drittel ausgleichen und so ging es mit einem 2:4 in die Kabine.

    Coach Oliver Tischer wünschte sich wieder mehr Kombinationsspiel im Angriff und mehr Konzentration im Abschluss. Zweimal Henry Althüser-Eppink traf für die Bördeindianer zum Endstand von 2:6 und so konnte die SEG mit zwei Siegen die Heimreise antreten.

    Bestnoten am Wochenende verdienten sich auch Corvin Lipinski, der durch zahlreiche Vorlagen seine Mitspieler immer wieder sehr gut in Szene setzen konnte. Auch Goalie Louis Ceulemans parierte im Sonntagsspiel zahlreiche Schüsse und hielt sein Team in der Erfolgsspur.

    Erneut wurde die U13 durch zwei U11-Spieler ergänzt. Nikita Ryndin und Leonard Rudenko haben sich ihren Platz im Team gesichert und zählen mittlerweile zum Stammpersonal.

    Mit jedem weiteren Einsatz finden auch die „Neueinsteiger“ Lionel Justus, Ilias Schäfer und Jerome Wörsdörfer immer besser ins Spiel.

    Die zahlreichen Assists bei den Toren zeigen das gute Zusammenspiel der U13-Bördeindianer. Hier möchte Coach Tischer weiter aufbauen.

    Mannschaftsaufstellung: Louis Ceulemans (TW), Lionel Justus, Ilias Schäfer (0 Tore/2 Vorlagen), Jerome Wörsdörfer, Marie Pauli, Henry Althüser-Eppink (3/0), Corvin Lipinski (0/1), Julian Kirchhoff (1/1), Nikita Ryndin (0/1), Benjamin Vlothoerbäumer (1/1), Max Lamberti, Leonard Rudenko, Nico Grigorasch (1/2)


  • SEG@TRO 11.2.2024


    Bördeindianer nach knappem Auswärtserfolg weiter ungeschlagen!


    „Für mich war es das erwartet schwere Spiel. Troisdorf hat uns wirklich auf die Probe gestellt“, sagte Trainer Buschmann.


    Mit 16 Feldspielern, 2 Goalies und gut 20 Fans hatten sich die Bördeindianer am Sonntagmittag mit dem Bus auf den Weg nach Troisdorf gemacht.


    Troisdorf startete druckvoll in die Partie. So musste René Sembach im Soester Tor bereits in den ersten Minuten ein paar ordentliche Paraden abliefern.

    Die SEG kam jedoch immer besser ins Spiel und erarbeitete sich mehrere gute Torchancen, scheiterte aber an dem sehr gut aufgelegten Troisdorfer Schlussmann.

    In der 11. Minute stimmte die Zuordnung in der Soester Abwehr nicht, und die Gastgeber gingen mit 1-0 Führung.

    46 Sekunden vor der Pause gelang der SEG dann aber wichtige Ausgleich. Timo Schulte zog von der blauen Linie ab und Tom Ehlert schob den Nachschuss ein.


    Das zweite Drittel blieb trotz mehrfachen Chancen auf beiden Seiten torlos.


    Die letzten 20 Minuten machten die Soester dann Druck. Sie waren gerade am Führungstreffer dran, als die Gastgeber mit 2-1 in Führung gingen.


    In der 54. Minute legte Nils Fleischer auf Tom Ehlert, der die Scheibe hart zum Tor brachte. Der Troisdorfer Goalie konnte die Scheibe nicht festhalten, und so traf Klemens Höcker dann zum Ausgleich.


    Mit dem Momentum auf ihrer Seite spielte die SEG weiter druckvoll Richtung Troisdorfer Tor.


    Nur 2 Minuten nach dem verdienten Ausgleich kombinierte die 1. Reihe über Lasch und Tischer zu Sebastian Sprenger, der die Soester Bank zum jubeln brachte.


    Die letzten 3 Minuten spielten die Bördeindianer souverän runter und nehmen am Ende verdient 3 Punkte mit ins Wigwam.


    „Der Sieg war unglaublich wichtig. Wir haben bis auf 2-3 kleine Fehler unser Spiel gemacht. Troisdorf war heute auf jeden Fall schwer zu knacken. Ich bin stolz auf die Jungs“, so Buschmann.

  • SEG vs BKM 04.02.2024


    Bördeindianer trotz kleinem Durchhänger im 2. Drittel weiter auf Erfolgskurs.

    Foto: @miriam_eggert_fotografie


    Trainer Jan Buschmann konnte trotz einiger Ausfälle auf 16 Feldspieler und 2 Goalies zurückgreifen. Max Schyma stand an diesem Abend als Nummer 1 zwischen den Pfosten. Als Back up Goalie war Mats Tischer mit dabei.


    „Ich muss dem gesamten Goalie Team ein riesiges Kompliment machen. Die Jungs verstehen sich wirklich gut und die 2 Erfahrenen nehmen die Jüngeren an die Hand. „Egal wer spielt wird von den anderen unterstützt“, sagte Buschmann nach dem Spiel.


    Die SEG kam auch wie im Hinspiel eine Woche zuvor besser ins Spiel.

    Torgarant Luke Tischer traf in Minute 4 auf Vorarbeit durch Lasch und Sebi Sprenger.

    Nur eine Minute später zündete auch die 2. Reihe und legte das 2-0 nach. Klemens Höcker, der aus der eigenen U17 kommt, traf nach toller Vorarbeit von Nils Fleischer (ebenfalls aus dem heimischen Nachwuchs) und Routinier Tom Ehlert.

    In der 12. Minute erhöhte dann Sebastian Sprenger auf Vorlage von Bastian Heidloff auf 3 zu null.

    Alles schien seinen gewohnten Lauf zu nehmen.

    Doch nur kurze Zeit später kamen die Gäste auf 3-1 heran. Eine weitere Unaufmerksamkeit in den Soester Reihen ließ sogar noch das 3-2 zu.


    Ehlert und die „jungen Wilden“ waren damit allerdings nicht einverstanden und legte noch vor Pausenpfiff 2 weitere Treffer nach.

    Einmal schnell von Paul Jäger aus der eigenen Zone über Fleischer zu Ehlert, welcher gekonnt in den Winkel traf. Ein weiteres Mal kombinierten Höcker und Fleischer zu Ehlert, der erneut einnetzte.


    „Ich weiß nicht genau, was im zweiten Drittel mit den Jungs los war, aber irgendwie passte nichts zusammen. Das Drittel haben zu recht mit 0-1 verloren“, so Buschmann.


    Im letzten Drittel wurde dann den gut 350 Zuschauern wieder ordentliches Eishockey geboten. So konnte auch der Dritte Treffer der Grizzlys die Bördeindianer nicht mehr aufhalten.


    Mit 3 Überzahltoren machten die Gastgeber den Sack zu. Sprenger wurde ein weiteres Mal von Lasch und Tischer bedient.

    Kurz darauf traf Tischer erneut nach sehenswerter Vorarbeit von Lasch und Schutzeigel.


    Den Schlusspunkt setzte Eigengewächs Lars Bittis mit seinem ersten Treffer der Saison.


    „Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und im letzten Drittel richtig Gas gegeben. Besonders freue ich mich über den Treffer von Lars Bittis. Er hat wirklich sehr hart gearbeitet und stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft. Den Treffer hat er mehr als verdient“, lobte der Trainer seine Spieler.


    Am Sonntag geht es zum schweren Spiel nach Troisdorf.


    „Wir setzen wieder einen großen Reisebus ein. Hoffen auf viele Fans zur Unterstützung.“

    Für die Busfahrt kann man sich über Instagram oder bei jan.buschmann@soester-eg.de anmelden.

    Treffpunkt Eissportzentrum Möhnesee Sonntag 11.02. 14:00 Uhr.

    Unkostenbeitrag 15€ p.P. ! Für Kaltgetränke ist gesorgt.

Teilen