SEG plant die Eishockeysaison 2021/2022

  • Liebe Vereinsmitglieder,


    sinkende Inzidenzzahlen und der einsetzende Impffortschritt nähren die Hoffnung, dass nach der nahezu komplett ausgefallenen Coronasaison im Herbst wieder Eishockey im Eissportzentrum Möhnesee gespielt werden darf. Daher haben Vorstand und Trainer erste wichtige Planungsschritte für die Eishockeysaison 2021/2022 abgestimmt.
    Grundvoraussetzung für Trainings- und Spielbetrieb ist es natürlich, dass Trainer für die einzelnen Trainingsgruppen zur Verfügung stehen. Besonders erfreulich ist es daher, dass alle vier Trainer dem Verein erhalten bleiben und ihre Zusage für die kommende Saison gegeben haben. Im Herbst wird dann auch unser U17-Trainer, Jan Buschmann, Inhaber der Trainer-C-Lizenz des DEB sein. Unter schwierigen Corona-Bedingungen hat Jan, der die U 17 bisher mit einer Sondergenehmigung geführt hat, den Trainerlehrgang erfolgreich absolviert. Die Überreichung der Trainerlizenz ist nur noch Formsache.


    Der Verein strebt an, allen aktiven Vereinsmitgliedern den aus den vergangenen zwei Spielzeiten bekannten Trainingsbetrieb - von der Traditionsmannschaft, über das Perspektivteam, die Jugendmannschaften und die Laufschule - in gewohnter Form wieder anzubieten. Kleine zeitliche Änderungen können sich unter anderem durch die Vorgaben des Eishallenbetreibers immer wieder ergeben; sollen aber nach der Vorstellung des Vereins weitgehend vermieden werden. Hierzu wird es genauere Absprachen mit dem Eishallenbetreiber geben, sobald dort der Geschäftsbetrieb wieder begonnen hat.

    Bei der Durchführung der Trainingseinheiten wollen die Trainer der Nachwuchsmannschaften aber künftig stärker darauf achten, dass eine schärfere Trennung der Trainingseinheiten eine noch intensivere Trainingsvorbereitung und -durchführung ermöglicht.


    Bei der vorläufigen Planung des Spielbetriebes für die kommende Saison sieht es so aus, dass mit einer U17, einer U 15 und einer U 13 drei Nachwuchsmannschaften gemeldet werden können. Dabei ist es dem Verein besonders wichtig, dass allen Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspielern ein Angebot zur Teilnahme an einem Spielbetrieb unterbreitet werden kann. Die U17 wird weiterhin von Jan Buschmann trainiert. Burkhard Höcker trainiert die U15. Die U13 wird von Gerd Weißenberger übernommen. Klaus Heller wird als Athletiktrainer fungieren und sich verstärkt der Torhüterausbildung widmen. Zudem wird er Burkhard Höcker bei der U15 unterstützen.


    Bei allem ist zu berücksichtigen, dass die jetzigen Planungen unter dem Vorbehalt der Vorgaben des vor wenigen Jahren neu gegründeten Eishockeyverbandes NRW (EHV NRW) stehen. Bei allen Planungen geht der Verein im Moment davon aus, dass sich Alters- und Ligeneinteilungen wie im Vorjahr fortsetzen. Der Verband hat aber bisher die für die kommende Saison noch keine geltenden Durchführungsbestimmungen vorgelegt. Es besteht daher die Befürchtung, dass sich - abweichend von den Planungen des Vereins - Änderungen, aus den coronabedingten Erfahrungen des Verbandes ergeben könnten, auf die der Verein dann wiederum entsprechend reagieren müsste.


    Ein großer Dank richtet sich an alle Mitglieder, die dem Verein trotz der Coronakrise mit allen einhergehenden Unvorhersehbarkeiten die Treue gehalten haben. Nur durch diese Loyalität besteht die Möglichkeit, die Ausübung unseres rasanten und in allen Belangen anspruchsvollen Sports auch in der kommenden Saison fortzuführen. Vorstand und Trainer wollen alles daransetzen, dass auch in der kommenden Saison wieder Spaß, Erfolg und Gemeinschaft mit dem Eishockeysport in Soest verbunden wird.
    Es wird sich aber auch in der kommenden Saison nichts daran ändern, dass allen Beteiligten wieder viel Eigeninitiative abverlangt werden wird. Neben der sportlichen Weiterentwicklung soll auch dafür gesorgt werden, dass sich die Kabinensituation entspannter gestaltet. Dafür soll der Ausbau der uns zur Verfügung stehenden Container fortgesetzt werden. Hierfür ist der Verein allerdings auf tatkräftige Mithilfe angewiesen. Nach Erarbeitung eines endgültigen Gestaltungskonzepts werden weitere Arbeitseinsätze eingefordert werden müssen, bei denen vor allem handwerklich geschickte Talente gefragt sein werden.


    Ein besonderer Dank richtet sich an Gerhard Brüser, der uns zum Saisonende nicht mehr zur Verfügung steht. Er war der nimmermüde Initiator der Lauflernschule des Vereins. Über viele Jahre hinweg hat er unzählige Kinder und Jugendliche mit Ideenreichtum und Humor an das Erlernen des Schlittschuhlaufens herangeführt, um den kleinen Cracks den Weg zu einer Eishockeykarriere zu ebnen. Der Verein hat bereits in der vergangenen Saison damit begonnen, die Ausbildung junger Sportler in seinem Sinne fortzusetzen. So soll auch in der kommenden Saison weiterhin die Durchführung der Laufschule fortgesetzt werden. Mit einer gesonderten Trainingseinheit sollen auch in der kommenden Saison wieder speziell und intensiv Kinder für den Eishockeysport gewonnen werden, damit nach dem Ausfall durch die vergangene Corona-Saison auch wieder Spieler der unteren Jahrgänge nachrücken. Ansprechpartner für die Laufschule ist Peter Lensches.


    Da Wintersportler bekanntlich im Sommer gemacht werden, sollen die Mannschaften auch schnellstmöglich wieder an das Sommertraining herangeführt werden. Die Trainer werden ihre Spieler*innen und deren Eltern bald über die für die kommende Saison neu einzurichtenden WhatsApp-Gruppen über Trainingsort und -zeit ihrer Mannschaften direkt informieren.


    Allen Vereinsmitgliedern wünschen wir einen entspannten Sommer.
    Bleibt gesund und vor allem: Bleibt am Puck!!!!


    Euer Vorstand
    Eure Trainer