Beiträge von Dominik Glaremin

    Wer sich ein wenig im Eishockeysport auskennt, der weiß, wie sehr wir als Verein auf Unterstützung von außen angewiesen sind. Steigende Energiekosten für die Eishallen bedeuten auch höhere Kosten für Eismieten für Trainings und Spielzeiten für die Vereine.

    Umso mehr freuen wir uns, dass wir so zuverlässige und treue Partner haben, die uns auch diese Saison unterstützen.


    Heute möchten wir uns bei Frank Droste bedanken. Frank hat selber im Nachwuchs beim ESC Soest das Eishockey spielen erlernt. Seit dem 01.04.2011 ist die Firma Dachdecker Droste der Ansprechpartner rund um das Thema Bedachungen in Soest.


    Auf dem Foto zu sehen sind, von links beginnend der 2. Vorsitzende Dominik Glaremin, der Trainer der Ersten Jan Buschmann, SEG-Partner Frank Droste und der Vorsitzende Frank Lohre


    Beim Abschlusstraining am vergangenen Donnerstag plante SEG Trainer Jan Buschmann mit drei verheißungsvollen Reihen für das Auswärtsspiel gegen die Black Tigers aus Moers. Doch am Samstagmorgen klingelte das Trainertelefon leider mehrfach – die Jahreszeit bringt es mit sich und haut selbst mal hartgesottene Hockeyspieler von den Kufen - Christian Sprenger: krank, Sebastian Wettklo: krank, Tim Lasch: weiterhin verletzt. Luke LT Torgarant Tischer schleppte sich stark angeschlagen zwar noch mit nach Moers, musste sich aber aus Vernunftsgründen gegen das Spiel entscheiden. Schon wieder stand der Coach vor der Aufgabe die Reihen neu zu würfeln. Defense- mutierten zu Offense-Spielern und umgekehrt, nur die Goalies behielten ihre Position.


    Die Indianer starteten mit zwei Reihen sehr holprig ins Spiel und hatten Mühe sich an das Eis in Moers zu gewöhnen. Es gelang kaum ein Aufbau, etliche Fehlpässe, man stand sich selbst im Weg. Selbst die 0:1 Führung in der 8.Minute durch Jannik Tischer, ein Schlagschuss von der Blauen, brachte keine Sicherheit in die Mannschaft. “So ein Sonntagsschuss“ lautete die Bewertung von Coach Buschmann, der sich zwar über den Führungstreffer freute, sich aber weiterhin über die Unordnung auf dem Eis ärgerte. 10 Sekunden vor Ende des 1.Drittels erzielte Frank Schyma sein erstes Tor für die SEG, auf Zuspiel von Nils Fleischer und Lars Bittis. Mit einer 0:2 Führung ging es in die Pause.


    Trainer Buschmann fand klare Worte für die bisher schwache Leistung der Indianer „Ehe ihr euch verseht, steht es hier 3:2. Vielleicht wacht ihr dann auf.“


    Gerade mal 3 Minuten wurden im 2.Drittel gespielt, da traf erneut Jannik Tischer, erneut von der Blauen und erneut ertönte es von der Bank “wieder so ein Sonntagsschuss“. In der 32. Minute legte Louis Gerber mit dem 0:4 nach. Erst das fünfte Tor der SEG durch Nils Schutzeigel fand aufgrund des Zusammenspiels von Tischer und Sprenger Anerkennung beim Trainer. Der Spielstand schmeckte den Tigern aus Moers nicht, körperlich nahm das Spiel zunehmend an Fahrt auf. Die Schiedsrichter ließen auf beiden Seiten recht viel durchgehen.


    Im 3.Drittel konzentrierten sich die Bördeindianer aber weiterhin aufs Toreschießen. So machte Paul Jäger seinem Namen alle Ehre und jagte nach Vorlage von Goalie(!) René Sembach und Frank Schyma im Alleingang durch die neutrale Zone ins gegnerische Drittel, ließ die Moerser Defense alt aussehen und versenkte die Scheibe per Rückhand im Tor. Die erste Sturmreihe erzielte in Minute 48 das 0:7 durch Sebi Sprenger und das 0:8 durch den punktstärksten Spieler an diesem Abend, Nils Schutzeigel. 10 Minuten vor Ende bekam Mats Tischer seinen ersten Einsatz als Goalie in der 1. Mannschaft und macht seine Sache sehr gut.


    Doch der schönste und letzte Treffer zum 0:9 galt Steven Ceulemans, der mit einem flachen Schlagschuss von der blauen Linie sein erstes Tor im Seniorenbereich schoss und nach dem Spiel durch den Trainer besonders geehrt wurde. Des Weiteren sprach Jan Buschmann im Namen der Mannschaft seinen besonderen Dank an die dritte Reihe aus, die nicht so viel Eiszeit bekam wie geplant und dennoch einen souveränen Job machte.


    Das Endergebnis liest sich gut, drei Punkte gehen nach Soest, nach der Eleganz der Tore fragt am Ende der Saison niemand mehr, ABER mit der Leistung wird es zuhause am 19.11.23 um 18.45 Uhr schwer gegen Troisdorf. Jetzt heißt es – ab ins Wigwam, Kufen schleifen und die zwei Wochen Vorbereitung bis zum ersten Heimspiel intensiv und mit viel Disziplin nutzen.


    Bericht von Frank Schyma

    Am Samstagmorgen unterstützte die erste Mannschaft die eigene U15 von Trainer und Mannschaftskollegen Sebi Sprenger gegen Bergkamen von der Tribüne aus und konnte sich schon mal ansehen, wie man Tore schießt. Der unglaubliche 35:1 Sieg der Youngstars sollte der erste Soester Streich an diesem Tag sein.


    Gemeinsam reiste die "Erste" am Nachmittag zum Saisonauftaktspiel der Bezirksliga mit einem dezimierten Kader nach Wiehl. Trainer Buschmann musste, u.a. verletzungsbedingt, auf wichtige Verteidiger wie Paul Jäger, Bastian Heidloff und Jannik Tischer verzichten. Nachdem auch noch Lars "Chefkoch" Bittig sich nach dem Warm-up einem in den Knochen steckenden Infekt geschlagen geben musste, musste der Coach die zweite Reihe neu modellieren.


    Trotz aller Umstände und unerschüttert, dass die Penguins aus Wiehl drei Regionalliga-Spieler auf dem Eis hatten, starteten die Bördeindianer selbstbewusst ins Spiel. Bereits nach fünf Minuten legte Luke Tischer das 0:1 für Sebi Sprenger vor. Das Drehbuch hätte man nicht besser starten lassen können: "Soester Urgestein schießt das erste Tor für die neuen Bördeindianer." 22 Sekunden später bedankte sich der Torschütze und legte im Gegenzug Luke Tischer das 0:2 vor. Nachdem Wiehl in der 11. Minute der Anschlusstreffer gelang, zimmerte erneut Tischer kurz vor der Drittelpause die Scheibe zum 1:3 ins Netz.


    Weiterhin fokussiert und mit dem eisernen Willen, mit drei Punkten nach Hause zu fahren, startete die SEG ins zweite Drittel. So konnte Sebastian "Shorty" Wettklo sich für seinen starken Einsatz belohnen und baute die Führung zum 1:4 aus. Das Ergebnis nach knapp 30 Minuten spiegelte aber keinesfalls die Leistung der Gegner wider. Obwohl Pinguine für gewöhnlich Einzelgänger sind und sich nur zum Paaren treffen, kämpften sich jene aus Wiehl geschlossen und mit gutem Zusammenspiel oft ins Soester Drittel. Sie versuchten aus den Ecken in den Slot zu gelangen, scheiterten aber wieder und wieder an René "Katze" Sembach, der eine erstklassige Leistung zeigte und den Puck unzählige Male in seiner Fanghand verschwinden ließ. In der 29. Minute besiegelte der formstarke Luke Tischer sein Hattrick und schoss das 1:5. Das Spiel wurde hitziger, der Gegner unruhiger und körperbetonter. Die Indianer hielten dagegen, ließen ihr Tomahawk aber in der Tasche. So durfte in Minute 39 ein Wiehler Pinguin früher als seine Kollegen aufgrund unnötiger Härte duschen gehen.


    Die Wiehler schworen sich für das letzte Drittel ein, um das Spiel noch zu drehen, und forderten mit vielen gefährlichen Aktionen vor dem Tor den Soester Goalie heraus, jedoch ohne Erfolg. Sembach hat das Tor scheinbar zugemauert. In der 48. Minute führte Tischer den Puck ins gegnerische Drittel, wurde zu Fall gebracht, verlor die Scheibe aber nicht und schob sie in die Mitte, erneut auf Sebi Sprenger, der seine Hockeyhände demonstrierte und nach einer Körpertäuschung das letzte Tor der SEG für diesen Abend durch die Beine der gegnerischen Torhüterin schoss. In der letzten Spielminute hatten die Bördeindianer scheinbar schon den Sieg gefeiert, verloren die Konzentration, sodass es dem Regionalligaspieler Marc Hall in seinem letzten Bezirksligaspiel gelang, gleich zwei Tore in wenigen Sekunden zu erzielen.


    Die SEG bedankt sich bei allen Mitreisenden und Unterstützern und freut sich auf das nächste Spiel in Moers am 04.11.23 um 20.30 Uhr. Resümee des Samstags: U15 und die Erste schießen 41 Tore für Soest und holen 6 Punkte. Könnte schlechter anfangen...


    Bericht von Frank Schyma

    Tolle Kulisse beim letzten Testspiel für Soester-EG. Über 250 Zuschauer fanden am Samstag Abend den Weg ins Eissportzentrum Möhnesee, um die neu formierte Mannschaft von Trainer Jan Buschmann erstmalig auf dem Eis zu sehen.


    Auch wenn das Hinspiel mit 3-10 in Dortmund gewonnen wurde, war einigen Spieler die Aufregung anzumerken. Das 1:0 durch Nils Schutzeigel brachte zwar etwas Ruhe in die Soester Reihen, trotzdem fehlte bei Abschluss oft die entsprechenden Entschlossenheit. „Wir haben zu viel klein klein gespielt anstatt die Scheibe zum Tor zu bringen und zu Arbeiten. Die Chancenauswertung war ebenfalls nicht besonders. Dortmund war immer gefährlich. Unsere beiden Schlussmänner Max Schyma und René Sembach haben beide gezeigt, dass sie langsam auf Betriebstemperatur kommen“, so der Trainer.


    Im 2. Abschnitt trafen dann noch Louis Gerber und Luke Tischer, bis es in die 2. Pause ging. Im letzten Drittel musste Verteidiger Paul Jäger leider verletzt vom Eis gehen, nachdem er einen harten Check einstecken musste. An dieser Stelle gute Besserung. U20 Spieler Nils Fleischer traf nach einem tollen Alleingang zum 4 zu 0 und Lars Bittis setzte mit ein Rückhandschuss in den Winkel den Schlusspunkt.


    „Ich bin im Großen und Ganzen zufrieden, aber für das erste Meisterschaftsspiel müssen wir uns noch deutlich steigern. Ich möchte mich nochmal bei allen Helfer und natürlich auch den zahlreichen Zuschauern für die Unterstützung bedanken“, so Buschmann weiter.


    Am 21.10. geht es nach Wiehl zum ersten Meisterschaftsspiel. Es wird ein Bus eingesetzt, in dem ebenfalls Fans mitfahren können. Infos folgen.


    Auch im 2. Test konnte Trainer Jan Buschmann mit 3 kompletten Reihen und 2 Torhütern antreten. Trotzdem begannen die Soester sehr zurückhaltend und wirkten in den ersten Wechseln sehr nervös. Schon in der 3 Minute gelang den Gastgebern die Führung. Kurz darauf konnte Sebastian Wettklo zwar ausgleichen, aber das erste Drittel ging mit 3-2 an die Eisadler.


    „Wir waren im ersten Drittel zu unkonzentriert und sind kaum in die Zweikämpfe gekommen. Auch wenn wir erst einmal auf eigenem Eis trainieren konnten, war mir das zu wenig und das habe ich den Jungs auch gesagt, so Trainer Buschmann.


    Die Soester kamen wie ausgewechselt aus der Kabine und konnte einige schöne Kombinationen zu Abschluss bringen. So ging das zweite Drittel mit 0-3 und das letzte mit 0-5 an die Soester. Nils Fleischer setzte mit seinem 1. Tor bei den Senioren den Schlusspunkt zum 3-10!


    Am kommenden Samstag steht das Rückspiel im heimischen Wigwam an. Bully ist um 20.00 Uhr. Eintritt ist frei!!!


    Unsere U17 hat am Samstag Mittag ihr erstes Testspiel gegen die Eisadler Dortmund in Dortmund bestritten. Am Ende stand es 5-5. Weil aus gesundheitlichen Gründen und Spielüberschneidungen kein U17 oder U15 Goalie zur Verfügung stand, musste kurzer Hand U13 Goalie Louis Ceulemans einspringen. "Ich war sehr zufrieden mit der Leistung der Jungs und Mädels" sagte Trainer Tim Lasch nach der Partie.


    Abends ging es weiter mit dem Testspiel unserer U20 Spielgemeinschaft gegen die U20 der Hammer Eisbären. Trotz einiger kurzfristiger Ausfälle konnten die Jungs ihr erstes Vorbereitungsspiel gewinnen und ein 9-5 nach Hause bringen.


    So kann es weiter gehen.


    Hallo Indianerfans, auch wir dachten, die Kaderplanung wäre bereits abgeschlossen, als Trainer Jan Buschmann uns mit einer weiteren Neuverpflichtung überraschte: René Sembach wechselt vom ESC Rheine aus der Landesliga zur SEG!


    Der 28 Jahre alte Goalie hat zuvor in seinem Wohnort Hamm und in Unna sein Können unter Beweis gestellt. Zuletzt hat er es mit Rheine in die LL Playoffs geschafft. Umso mehr freut es uns, dass René nun Teil der SEG Familie ist. Und wir glauben es geht ihm ähnlich: „Ich freue mich, dass sich so kurz vor Saisonbeginn die Chance ergeben hat Eishockey in der Nähe meiner Heimat zu spielen. Ich denke, dass wir ein klasse Team sind und viel Spaß und Erfolg haben werden. Ich hoffe, dass wir am Ende der Saison Meister sind und in die Landesliga aufsteigen.“


    Coach Buschmann kennt René schon seit einigen Jahren. 2016 wurde man gemeinsam Bezirksliga-Meister in Hamm. „René zu verpflichten war eine sehr spontane Entscheidung, es passte einfach auf beiden Seiten zusammen. Wir haben jetzt ein starkes Goalie-Team. Max und René sind gut befreundet und möchten auch den beiden jungen Goalies die Chance auf Eiszeit geben. Das war für mich ein Grund ihn nach Soest zu holen.“


    Das klingt vielversprechend - wir sagen: Herzlich willkommen René Sembach!


    Unsere U20 Spielgemeinschaft bereitet sich weiter fleißig auf die Saison vor.

    Am vergangenen Wochenende ging es für 2 Spiele nach Bremerhaven.

    Auch wenn es keinen Sieg zu verzeichnen gab, konnten sich die Jungs weiter als Team zusammen finden.


    Am kommenden Wochenende geht es weiter gegen Herford und Duisburg.


    Hallo Indianerfans heute stellen wir euch die vorerst letzten beiden Spieler für den Kader 2023/24 vor.


    Paul Jäger ist seit heute 28 Jahre (wir wünschen alles gute zum Geburtstag ??), kommt vom Möhnesee und spielt Verteidiger. Seine letzten Stationen waren die Iserlohner Young Roosters, die Eisadler Dortmund und die Regionalliga Mannschaft in Soest. Paul stand bereits mit drei Jahren auf dem Eis, und wurde von seinem Vater Thomas Jäger, der auch schon die erste Mannschaft und den Nachwuchs trainiert hat, für diesen Sport begeistert. Seine Ziele für die Saison sind: „Meine Ziele für die Kommende Saison sind definitiv der Aufstieg! (auch wenn es nicht einfach wird , da wir uns als neue Mannschaft erst einmal finden müssen). Ich freue mich mit den Jungs unter Buschi als Trainer zu zocken , und endlich wieder Senioren Hockey zurück ins Wigwam zu bringen!“


    Jannik Tischer ist 25 Jahre alt, kommt aus Soest und ist Verteidiger. Er hat bereits bei der Soester EG und den Hammer Eisbären gespielt. Seine Ziele für die Saison sind: „Eine erfolgreiche Saison mit atemberaubenden Heimspielen im Wigwam.“


    Trainer Jan Buschmann: „Paul ist ein sehr gut ausgebildeter Verteidiger und hat mit seinen erst 28 Jahren trotzdem schon ordentlich Erfahrung vorzuweisen. Jannik kommt wie seine beiden Brüder auch aus dem eigenen Nachwuchs und ist deshalb ein wichtiger Bestandteil unseres Konzeptes, eine Mannschaft zu stellen, die zum großen Teil aus Soester Spielern besteht. Am Samstag geht es zum 1. Mal gemeinsam aufs Eis in Hamm. Anschließend sind weitere Einheiten in Hamm und Willingen geplant. Dann wird es so langsam ernst. Aber ich freue mich auf meine Aufgabe und glaube fest an die Mannschaft und das Umfeld.“


    Wir freuen uns auch auf die kommende Saison mit den beiden!


    Hallo Indianerfans, heute wollen wir euch Florian Schulte und Lukas Niodusch vorstellen.


    Florian ist 16 Jahre, kommt aus Körbecke und ist gelernter Verteidiger. Er spielt seit 11 Jahren bei der Soester EG. Wir haben ihn mal gefragt, was er sich für die Saison vorgenommen hat: „Ich freue mich auf viele schöne Spiele. Ich hoffe, dass wir als Mannschaft gut agieren und tolle Erfolge miteinander feiern.“


    Lukas ist 19 Jahre alt, kommt auch aus Körbecke und ist ebenfalls Verteidiger. Mit 6 Jahren hat Luks angefangen bei der Soester EG Eishockey zu spielen. Zwischendurch war er dann ein paar Jahre im Motorsport unterwegs. Zum Glück kam er aber schlussendlich zum Eishockey zurück. Nach der U17 hat es ihn für 2 Spielzeiten nach Hamm in die U20 Regionalliga gezogen. Auch von ihm wollten wir wissen was er sich von der Saison erhofft: „Mein Ziel ist es, dass wir eine supertolle und erfolgreiche Zeit haben. Wir wollen uns auf jeden Fall in der Liga durchsetzen.“


    Trainer Jan Buschmann: „Flo ist einer der besten Jungs aus der U17 er hat Tempo und für sein Alter einen sehr guten Schuss. Lukas bringt aus der Zeit in der Regionalliga in Hamm ordentlich Erfahrung mit. Trotzdem müssen sich beiden richtig reinhängen. Der Kader ist groß und hat ordentlich Qualität.“


    Wir freuen uns auch auf die kommende Saison mit den beiden!


    Hallo Indianerdans heute wollen wir euch wieder zwei Spieler vorstellen: Andrej Beck und Timo Schulte.


    Timo ist 25 Jahre und kommt aus Niederense. Er ist der Soester EG immer treu geblieben. Seine Ziele für die Saison sind: „Hoffe, dass wir als neues Team viel Spaß haben werden & gemeinsam eine erfolgreiche Saison spielen !“


    Andrej ist 33 Jahre alt, kommt aus Soest und ist Verteidiger. Er hat in der Jugend in Soest gespielt und dann für die 1b und Traditionsmannschaft. Zwischenzeitlich hat Andrej auch in der ersten Mannschaft ausgeholfen. Seine Ziele für die Saison sind: „Ich erhoffe mir mit der neuen ersten Mannschaft eine erfolgreiche Saison zu spielen. “


    Trainer Jan Buschmann: „Ich freue mich die Beiden im Team zuhaben. Timo ist fast immer beim Sommertraining und bringt den richtigen Ehrgeiz mit.. Er ist ein absolut solider Verteidiger. Mit Andrej habe ich selber das ein oder andere Spiel zusammen bestritten. Auch er ist ein guter Verteidiger, der einem das Leben schwer machen kann als Gegenspieler. Beide Soester Jungs. So soll das sein.“


    Wir freuen uns auch auf die kommende Saison mit den beiden!


    Endlich!


    Unsere U20 war zusammen mit der U20 der Eisadler Dortmund auf dem Eis in Hamm. Zusammen bilden beide Vereine eine Spielgemeinschaft für die Saison 23/24.

    Trainer Jan Buschmann, der mit seinen Kollegen Mika Budzynski und Frank Müller (beide Eisadler) auf dem Eis war, ist zuversichtlich: Die Stimmung war gut. Auch wenn noch nicht alle Jungs dabei waren, konnten sich schon mal beide Parteien etwas besser kennenlernen.“


    Wir sind gespannt und freuen uns auf die Saison.


    Doppelter Schutz im Tor! ? Hallo Indianerfans, heute stellen wir euch zwei unserer jüngeren Goalies vor:


    Mats Tischer ist 17 Jahre alt und kommt aus Soest. Er ist diesem Verein seit seiner Anfänge treu geblieben. Mats wollte Goalie werden, weil er das Ganze mal aus einer anderen Perspektive sehen wollte als nur vom Feld. Dabei ist es dann auch geblieben. Zum Glück! Seine Ziele für die Saison sind: „Viel Spaß und Erfolg mit der Mannschaft.“


    Cedric Kroll ist 18 Jahre alt, kommt aus Deiringsen und spielt seit 12 Jahren Eishockey im Nachwuchs der SEG. Er wollte eigentlich zum Fußball, aber dann hat sein Nachbar ihn mit zum Eishockey genommen. Auch da kann man von glücklicher Fügung sprechen.Seine Ziele für die Saison sind: „Dass alle Spaß haben und wir in den kommenden Jahren viele Erfolge feiern können. Da wir ja schon erfahrene Spieler haben, denke ich , dass das gut klappen wird.“


    Trainer Jan Buschmann: „Die beiden komplettieren das Goalie-Trio und sollen hinter Max Schyma immer im Wechsel in der 1. Mannschaft zum Einsatz kommen. Beide spielen weiter für unsere U20. Ich erhoffe mir von beiden den richtigen Ehrgeiz und Einsatz, um sich weiter zu entwickeln. Gleichzeitig müssen sie aber auch ein Team sein. Das ist für Goalies immer eine Herausforderung. Ich bin aber sicher, dass die beiden das hinbekommen.“


    Wir freuen uns auch auf die kommende Saison mit den beiden!


    Servus Indianerfans, auch wenn heute das Wetter nochmal auf Sommer umstellt, wollen wir euch weiter mit News rund um die 1. Mannschaft füttern.


    Was wäre ein Rennpferd ohne Jockey? Was wäre ein Schiff ohne Kapitän? Was wäre ein Stamm ohne seinen Häuptling? Deshalb präsentieren wir euch heute unseren Head Coach und sein Trainerteam.


    Jan Buschmann(42), der selbst mit 11 Jahren das Schlittschuhlaufen beim damaligen ESC Soest erlernte, hat vor knapp 5 Jahren die U17 der SEG übernommen. Wir wollten natürlich noch etwas mehr wissen ... „Mein Ziel damals war es mit den Jungs wieder eine 1. Mannschaft zu stellen. Ich habe selbst 30 Jahre Eishockey gespielt und weiß wie wichtig eine 1. Mannschaft für den Standort ist. Aktuell sind wir auf dem besten Weg da wieder hinzukommen! Meine Ziele sind klar definiert, ich bin hochmotiviert. Die Jungs passen hervorragend zusammen. Die Vorbereitung ist geplant und auch beim Sommertraining ist die Beteiligung gut.“


    An seiner Seite hat er, wie auch in den Jahren zuvor, Dirk Schulte. „Dirk hilft mir bei den Trainings. Er hat bei den jungen wie älteren Spieler absolutes standing.“ Unterstützung bekommen die Beiden von Kolja Kundrun, der ebenfalls lange in Hamm und Soest gespielt hat. Zuletzt war er auch Co in der Hammer 1b. „Ich freu mich, dass Kolja am Start ist. Wir kennen uns lange als Spieler und als gute Kumpels. Je mehr Trainer auf dem Eis sind desto besser. Gerade für die jüngeren Spieler ist es wichtig, dass viel mit ihnen gesprochen wird auf dem Eis. Wenn man alleine mit 20-25 Spielern auf dem Eis beim Training ist, geht das leider verloren.“


    Zu guter Letzt, kommt Michael Schikorra neu ins Trainerteam. „Schiko ist wohl ein absoluter Glücksgriff für uns, da er die gesamten Sommervorbereitung übernimmt. Die Jungs nennen ihn liebevoll „Schleifer“. Er hat die Wurzeln im Leistungssport Eisschnelllauf. Er wird auch während der Saison das Off Ice Training leiten.“


    Ja, das klingt ja schon mal solide was Coach Buschmann da so aus dem Nähkästchen erzählt hat. Wir sagen Danke und wünschen dem Trainerteam eine erfolgreiche Saison. Und euch allen ein sonniges Wochenende! ?☀